Airtel Gewinne belastet durch Afrika Erwerb, 3G

2013-12-30  |  Comebuy News

Den Erwerb von Zains Operationen in 15 afrikanischen Ländern und Investitionen in 3G-Frequenzen in Indien weiterhin ein Hemmschuh für die Gewinne der Indiens Bharti Airtel im zweiten Quartal, so das Unternehmen am Mittwoch.

Comebuy Verwandte Artikel: Airtel Zeichen Netzwerk Erweiterung Pakt mit HuaweiVodafone indischen OperatorApple zu erwerben-Zeichen nicht ausschließliches iPhone Verteilung DealsAirtel Verknüpfungen Afrikas mobile Geld FrayWork auf Google-backed Unterseekabel beginnt

Der Umsatz im Quartal per Juni 30 betrug 169,7 Milliarden Rupien (US$ 3,7 Milliarden), um 39 Prozent gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres. Aber Reingewinn war um 28 Prozent auf 12 Milliarden Rupien. Die Ergebnisse waren mehr oder weniger eine Wiederholung des letzten Quartals als erzielte das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 51 Prozent, aber Jahresüberschuss sank um 31 Prozent.

Bharti Airtel, Indiens größte Mobilfunkbetreiber, erwarb seine afrikanischen Geschäfte in einen $10,7 Milliarden-Deal im Juni letzten Jahres. Es zahlte auch 156 Milliarden Rupien für 3 G und Breitband-wireless-Lizenzen und Spektrum in Indien. Der Schulden der Gesellschaft am Ende des Quartals war 600 Milliarden Rupien.

Das Ergebnis vor Steuern im Quartal vor allem wegen einer höheren Zinsen Outgo durch die Afrika-Erwerb und Investitionen in 3 G in Indien sank, und Abschreibungen auf eine 3 G Lizenzgebühr, Manik Jhangiani, chief financial Officer von Bharti-Gruppe, während einer Telefonkonferenz sagte. Der Steuersatz erhöht sich auch wegen Kürzungen im Urlaub Steuervorteile in Indien.

Bharti Airtel ist in einer Investitionsphase in Afrika und in 3G in Indien und ein Rückgang der Gewinne aufgrund Zinskosten dürfte für einige Quartale, sagte Kamlesh Bhatia, ein principal Researchanalyst bei Gartner. Das Unternehmen ist auch durchläuft eine Umstrukturierung, die sollte es mehr zentralisiert und profitieren von Skaleneffekten über seine Geschäfte in Afrika und Südasien, fügte er hinzu.

Die Firma hatte 221 Millionen mobile-Kunden am Ende des Quartals, um 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rund 175 Millionen von diesen Abonnenten waren in Indien, Sri Lanka und Bangladesch, wobei Afrika entfallen etwa 46 Millionen Abonnenten.

Um die Auswirkungen der tiefen Zollsenkungen Margendruck in Indien im vergangenen Jahr entgegenzuwirken, hob das Unternehmen und einige Mitbewerber Preise vor kurzem. "Die frühere Tarifstruktur war nicht nachhaltig", sagte Sanjay Kapoor, CEO von Bharti Airtel indische und südasiatische Operationen. Das Unternehmen nicht Rufnummern durch die erhöht, fallen erwarten, da die Notwendigkeit für die Kommunikation in Indien sehr hoch ist, fügte er hinzu.

Mit einigen neueren Konkurrenten gesattelt mit Themen wie Verzögerungen bei der Einhaltung von Rollout-Vorschriften und Untersuchungen der angeblichen aus-der-drehen-Zuteilung von 2G-Spektrum, die größeren Spieler noch einmal die Macht zu entscheiden, Preise haben sagte Bhatia. Die kleineren Wettbewerber keinen den Erfassungsgrad und die Qualität des Dienstes, ein Risiko einzugehen und auch die Zinssätze erhöhen, fügte er hinzu.

Erwartet das Unternehmen starkes Wachstum der Zahl der Teilnehmer, 3 G, wie viele Menschen in dem Land bereits UMTS-fähigen Handys, sagte Kapoor. Das Unternehmen nicht, jedoch die Zahl der Abonnenten preiszugeben, hat es für seine UMTS-Dienste. Der aktuelle Schwerpunkt liegt nicht auf den Erwerb von Zahlen, aber auf Gebäude wird das Ökosystem bieten ein gutes 3G erleben, die Kunden zu gewinnen, sagte Kapoor. Außerhalb seiner Servicebereiche plant das Unternehmen seinen Kundenstamm 3 G von servergespeicherten Tie-ups mit Operatoren zu erweitern, die Lizenzen in diesen anderen Bereichen haben.

« Back