Besorgt über WikiLeaks Spende Blöcke, schwedische Partei berichtet Banken an Regler

2014-01-10  |  Comebuy News

Die schwedische Piratenpartei reichte diese Woche eine offizielle Beschwerde gegen schwedischen Banken ihrerseits in eine Seeblockade gegen Spenden an WikiLeaks.

Comebuy Verwandte Artikel: Europäische Piratenpartei Politiker schlagen Schlag für WikileaksWikileaks Spenden per Visa und MasterCard kann fortsetzen, isländische Gericht RulesSwedish Piratenpartei Wikileaks ServersWikiLeaks unterbricht die Veröffentlichung aufgrund der finanziellen BoycottVisa und MasterCard Finanzierung Renditen auf WikiLeaks über französische Zahlungsgateway hosten

Seit 2010 haben eine Reihe von Payment Service Provider, einschließlich Visa, MasterCard und PayPal Spenden an WikiLeaks durch seinen Zahlungen Prozessor DataCell blockiert. Die schwedische Piratenpartei sagt, dass dieses Verhalten inakzeptabel und ein Anlass zu großer Besorgnis.

Die Gebühren wurden mit der schwedischen Finansinspektionen, der Behörde eingereicht, die Bank-Lizenzen und Missbrauch Stellung betreut. In Schweden können nicht Beschwerden direkt gegen die Kreditkarten-Unternehmen eingereicht werden, damit die Piratenpartei die Finansinspektionen Rolle der Banken überprüfen soll.

"Die Banken grundsätzlich was MasterCard und Visa wollen nachzukommen", sagte Anna Troberg, Leiter der schwedischen Piratenpartei. "Aber wenn sie bei der Arbeit der Menschen Geld nehmen, sollten sie Völker Geld überweisen, wenn es nicht illegal ist."

"Unsere Beschwerde ist formal über WikiLeaks, doch es ist nicht nur ein Problem für WikiLeaks. Andere rechtlichen Unternehmen daraus erlitten haben"hinzugefügt Troberg, unter Bezugnahme auf verschiedenen schwedischen Unternehmer wie Sex-Spielzeug-Shops und Horror Film speichert auch Zahlung verweigert wurde.

In der Zwischenzeit Beschwerde DataCell eine mit der Europäischen Kommission im vergangenen Jahr behauptet die Blockade eine Verletzung der europäischen Wettbewerbsregeln. Aber im November die Kommission darauf hingewiesen, dass es unwahrscheinlich, dass die Angelegenheit weiter zu gehen, weil basieren auf den Informationen, die verfügbar war, es konnte nicht sehen, wie die Verletzung von EU-Wettbewerbsregeln hergestellt werden konnte.

Allerdings forderte das Europäische Parlament für neue Rechtsvorschriften zur Regulierung der Kreditkarten-Unternehmen Fähigkeit, einseitig Service zu verweigern. Schwedische Piratenpartei-Mitglied des Europäischen Parlaments, Christian Engström, gesagt: "Es ist nicht sinnvoll, dass Visa, MasterCard und PayPal Spenden an WikiLeaks einseitig blockieren kann."

"Dies geschah ohne Rechtsgrund und sollten als die drei Unternehmen, die Zusammenarbeit die amerikanische Regierung dabei zu unterstützen, eine unbequeme Stimme zum Schweigen zu bringen. Es ist inakzeptabel, dass private Unternehmen diese Art von Macht über freie Meinungsäußerung haben."

WikiLeaks sagt, dass die Blockade 95 Prozent des Umsatzes, zerstört hat, kostet die Organisation mehr als US$ 50 Millionen.

Es gibt keine Frist für die Finansinspektionen zur Bewältigung der Piratenpartei und der Prozess wird voraussichtlich einige Monate dauern.

(Weitere Berichterstattung durch Loek Essers in Amsterdam.)

Folgen Sie Jennifer auf Twitter an @BrusselsGeek oder per e-Mail Tipps und Kommentare an jennifer_baker@idg.com.

« Back