BlackBerry fällt hinter kombinierten Android, iPhone-Nutzung am Arbeitsplatz

2013-12-30  |  Comebuy News

Mehr Arbeiter verwenden iPhone und Android Smartphones kombiniert als BlackBerry-Smartphones, laut einer Umfrage von 1.681 USA ansässige Arbeitnehmer Donnerstag von Forrester Research veröffentlicht.

Comebuy Verwandte Artikel: Büroarbeit ist Jahrhundertwende Forrester ReportsSmartphone Benutzer verlangen Drucken CapabilitiesIT-Manager zu starten, Unterstützung von Mitarbeiter-prozentige SmartphonesAndroid schlagen iPhone in Smartphone-WarAndroid 2.0: die iPhone-Killer endlich?

Dass beim Suchen verstärkt, was viele für eine Weile über die tief verwurzelte Arbeitsplatz-Smartphone-Veteran bekannt sind: die Brombeere steht Ärger vom Mitbewerb.

Die BlackBerry von Research in Motion, gemacht führt immer noch unter US-Arbeitnehmer, mit 42 %, die Umfrage sagte, mit Apples iPhone 22 % und Android-Geräte, 26 %.

Die Umfrage ergab auch, dass fast die Hälfte oder 48 % der Gruppe, sagte, dass sie das primäre Smartphone verwendet für ihre Arbeit wählten, ohne zu berücksichtigen, was ihr Unternehmen unterstützt. Nur 29 % sagten, sie dem Smartphone aus der Liste der Telefone der Firma unterstützt, wählte während 23 % sagten, sie hätten keine Wahl in der Angelegenheit.

Oft, haben corporate IT-Geschäfte BlackBerry-Smartphones entscheiden werden, wenn einen Arbeitnehmer ein bestimmtes Smartphone, teils wegen der Vorteile für die wahrgenommene Sicherheit verwenden Sie viele Analysten, einschließlich bei Forrester, gefunden. Die Zunahme der Android-Handys und das iPhone--viele von ihnen brachte Arbeitsplätze durch Arbeitnehmer unabhängig--zwingen es Geschäfte, jedoch diese Entscheidung zu überdenken.

Ted Schadler, eine Forrester-Analyst, sagte der Umfrage zeigt auf zwei bedeutende Trends. Die erste ist, dass mehr Arbeiter als je Verbraucher-orientierte Geräte, wie Android und iPhone Smartphones zu benutzen für die Arbeit, und immer mehr Unternehmen bringen sind diese Geräte unterstützen.

Die andere Tendenz ist, dass IT-Geschäfte nicht zu realisieren sind, dass selbst wenn sie verlangen, dass die Mitarbeiter bei der Arbeit ein BlackBerry oder ein anderes Gerät verwenden, den gleichen Arbeitnehmer oft in ein zweites Handy ihrer eigenen zu tun, andere Arten von arbeitsbedingten Aufgaben mit Anwendungen bringen, die das Unternehmen benötigte Telefon nicht unterstützt werden.

Beispiele Schadler gab solcher Anwendungen auf worker's zweites Handy sind Skype für den Anruf, Evernote für die Aufnahme von Notizen oder Dropbox zum Speichern von Dokumenten und Videos von verschiedenen Geräten in der Wolke.

"Immer mehr Unternehmen unterstützen bringen eigene Smartphone und mehr Arbeiter werden um ihn herum, ohne es zu wissen, was Arbeitnehmer tun," sagte er.

Fragen auf mobilen Geräten waren Teil einer größeren Umfrage, die 4.985 US-Arbeitnehmer beteiligt. In der breiteren Umfrage Forrester herausgefunden, dass 50 % der Information-Worker (diejenigen, die mehr als eine Stunde pro Tag auf einem Computer arbeiten) ihre Zeit zwischen Büro und zu Hause teilen oder einem anderen Speicherort, unterstreicht die Notwendigkeit für mobile Geräte.

In der Zwischenzeit sind nur 10 % der Directors und Führungskräfte Officebound, die Umfrage im Mai durchgeführt gefunden.

Schadler sagte eines der dramatischsten Beispiele des mobilen Computings, das er gesehen ist bei Medtronic, einem Medizintechnik-Anbieter, die 5.000 iPads bereitgestellt hat etwa zwei, die Drittel davon von seiner Verkaufspersonal verwendet werden. Forrester Medtronic gewährt eine Welle-Award für Innovation.

Von Forrester Umfrage ergab auch, dass allgemeine Worker zufrieden, es nicht groß ist. Weniger als die Hälfte der Information Worker und Manager sagten, sie seien zufrieden mit Dienstleistungen und Technologien, die von ihrer Firma die IT Abteilung.

Matt Hamblen umfasst mobile und drahtlose, Smartphones und andere Handhelds und drahtlose Netzwerke für Computerworld. Folgen Sie Matt auf bei @matthamblen oder Matts-RSS-Feed abonnieren. Seine E-mail-Adresse ist mhamblen@computerworld.

Lesen Sie mehr über Smartphones in Computerworlds Smartphones Topic Center.

« Back