Blackstone Gegenangebot für Dell vorschlägt, sagen Berichte

2013-12-30  |  Comebuy News

Blackstone Group hat angeblich eine vorläufige Gegenangebot, aus Dell zu kaufen, die das aktuelle vorgeschlagene Angebot von US$ 24,4 Milliarden von Silver Lake Partners und Michael Dell würde konkurrieren geschickt Anfang Februar gemacht.

Comebuy Verwandte Artikel: Lange Buyout Schlacht konnte untergraben das Vertrauen der Kunden in Dell, Analysten SayDell weiterhin Fahrt zum Unternehmen mit kaufen-OutDell schließt Plan mit Silver Lake HelpDell private gehen geht privat, gekauft von Michael Dell und Silber LakeDell, Icahn in Vertraulichkeitsvereinbarung Buyout Widerstand wächst

Blackstone, Equity-Firma, sehen Sie das Angebot an Dell am Freitag, der New York Times berichtet, unter Berufung auf unbenannte Quellen. Das Angebot schafft die Voraussetzungen für Dell um über eine mögliche Übernahme mit Blackstone diskutieren und Dell hat laut Medienberichten bis Dienstag auf das Angebot reagieren.

Blackstones vorgeschlagenen Gegenangebot ist in der Preisklasse von $13,65 bis 15 Dollar pro Aktie, nach einem Bericht im Wall Street Journal am Samstag. Das entspricht oder übersteigt die $13,65 pro Aktie von Michael Dell und Equity-Investor Silver Lake zu den privaten Unternehmen angeboten.

In einem Brief an Dell sieht Blackstone Dells Unternehmensbereich Finanz Dienstleistungen als Bestandteil der Buyout-Deal zu vergießen. Blackstone hat bereits die Zeitschrift berichtet, unter Berufung auf anonyme Quellen diskutiert die Teilung an GE Financial Services, zu verkaufen.

Dell wird voraussichtlich bald detail Gegenvorschläge für diejenige, die von Michael Dell und Silver Lake, die am 5 Februar angekündigt wurde. Dell am 22. März eingewickelt einen Zeitraum von 45 Tagen "Go-Shop" in dem anderen Parteien Gegenvorschläge machen könnte.

Dell die Berichte kommentieren kann nicht, sagte ein Unternehmenssprecher per Email am Samstag. Jeder befassen muss, die von den Aktionären genehmigt.

Die Blackstone-Gegenangebot konnte die Bühne für einen langen Buyout-Prozess festgelegt, in denen Angebote untersucht und diskutiert. Einige Dell Großaktionäre, einschließlich Yacktman Asset Management und Southeastern Asset Management, glauben, dass das Unternehmen im Wert von mehr als der $24,4 Milliarden, die Michael Dell und Silver Lake anbieten.

Gegenvorschläge hatte angeblich wurden in den Werken. Am Donnerstag berichtete die Zeitschrift, dass Blackstone Southeastern Asset Management und TPG über eine mögliche Counterbids genähert hatte.

Laut der Zeitschrift Artikel auf Samstag ein mögliche Gegenvorschlag wurde auch in den Werken von Investor Carl Icahn, der gegen das aktuelle vorgeschlagene Angebot ist und Anfang dieses Monats mit einer Einigung Dell das Unternehmen Bücher zu prüfen.

Analysten sagten, dass langen und langwierigen Kampf nicht im besten Interesse von Dell ist, wie es das Vertrauen der Kunden untergraben könnte.

"Es ist in jedermanns--, Unternehmen, Mitarbeiter, Partner, Kunden, das Interesse, die Situation so schnell wie möglich zu lösen. Je länger dies zieht auf, desto eher werden wir Auswirkungen auf Dells Geschäft, sehen", sagte Matt Eastwood, Group Vice President der IDC Enterprise Platform Group, in einer e-Mail am Freitag.

Eine offene Frage ist ob es ist am besten für das Unternehmen auf die ursprüngliche Deal auszuführen, die Michael Dell letzten Monat skizziert, oder ob es wäre eine Änderung der Strategie, wenn sein Angebot nicht akzeptiert wird, sagte Eastwood.

"Ich glaube, es gibt mehr langfristig Wert aufgehoben werden, indem weiterhin die Business-Transformation, die Dell vor fünf Jahren", sagte Eastwood.

Dell konzentriert sich mehr auf Enterprise-Produkte, wie sie versucht, Weg von der Low-Margin-PC-Markt bewegen.

« Back