BP aktualisiert Microsoft Exchange in die cloud

2014-01-10  |  Comebuy News

BP hat T-Systems zu migrieren und aktualisieren die Microsoft Exchange-Server in eine private Cloud, die aus einem Twin-Kern-Rechenzentrum in Deutschland ausgeführt werden, dienen mehr als 83.000 Mitarbeiter weltweit ausgewählt.

Comebuy Verwandte Artikel: EMC-Terremark Tinte gemeinsamen Wolke AgreementBAT Zeichen £132m Deal für Cloud-basierte SAPEMC stellt vorkonfigurierte privaten Cloud-Tools für PartnersEMC zu Server Hardware zulegen, VMs in StorageEMC erwirbt Syncplicity für Cloud-Datei-management

Derzeit auf Microsoft Exchange 2003 ausgeführt, werden T-Systems mehr als 100.000 Postfächer auf Exchange 2010 migrieren und liefern den Dienst an BP auf ein Pay-per-Use-Modell zu einer Vielzahl von beliebten Handys, einschließlich Blackberry, Android und das Apple iPhone.

Der Deal dauert fünf Jahre, mit Migration aufgrund abgeschlossen im Juni 2013, aber keine geschätzten Auftragswert wurde bereitgestellt von den Unternehmen.

Dana Deasy, BP Group CIO, sagte: "Wir suchen nach vorn zu arbeiten als Partner mit T-Systems um BP-Mitarbeiter und Zusammenarbeit mit jedem Gerät, überall und jederzeit zu ermöglichen."

Die T-Systems messaging Services-Lösung basiert auf seiner Dynamic Services for Collaboration (DSC)-Suite integriert angeboten, und die Grundlage für Collaboration-Tools wie Lync und SharePoint bietet. T-Systems hat auch eine Partnerschaft mit EMC Consulting den Postfach-Verwaltungsvorgang Migration durchzuführen.

Computerworld UK sprach mit Sam Kingston, Geschäftsführer der T-Systems im Vereinigten Königreich, der erklärte, dass BP von dem Wunsch verschieben aus alternden Technologie motiviert war.

"BP hat derzeit eine 2003 Exchange-Lösung - es ist ein Dienst, der als 'Vintage' eingestuft werden würde und nicht umarmen Microsofts neuesten Funktionen. War es wirklich brennenden notwendig, weil der Service nicht das, was sie wollten, es war zu sein,"sagte Kingston.

"Es ist auf der Suche nach einen stabilen Service, aber sie suchen auch um Effizienz zu gewinnen, die Sie vor einem Umzug nach eine Cloud-Lösung erwarten. Sie ein Pay-per-Use-Modell, mehr Kostentransparenz und folglich eine größere Vorhersehbarkeit der Kosten will", fügte er hinzu.

"Nach der Migration werden sie zurücktreten und weit mehr über ihre Umwelt zu verstehen."

Die Migration wird beinhalten, "Einrichten des Diensts" in Rechenzentren von T-Systems und dann verschieben von Benutzern über in Phasen, die von BP Geschäftseinheiten aufgeteilt werden. Kingston sagte, dass auf höchstem Niveau die Anzahl der auf diese Geschäftsfelder zweistelligen Bereich erreicht.

Er erklärte auch, dass die größte Herausforderung der zugewiesenen 10-Monats-Migration-Zeitrahmen.

"Wir wollen den Dienst aufstehen, migrieren Sie die Benutzer und Daten über, aber die Herausforderung ist sicherzustellen, dass dies, nahtlos und reibungslos passiert," sagte Kingston.

"Es ist eine Herausforderung mit der Geschwindigkeit der Migration. Nur 10 Monate, für diese kann vielen Postfächern und Benutzern, als eine sehr große Herausforderung. Wir sind zwar bereit, und wir glauben, dass wir die Fähigkeit, es zu tun haben."

« Back