Breitband setzt NZ vor Australien in IKT-Wettbewerbsfähigkeit

2013-12-30  |  Comebuy News

Die International Telecommunication Union (ITU) hat Australien auf Platz 14 - zwei Punkte hinter den benachbarten Neuseeland - in einer aktuellen Studie des IKT-Wettbewerbsfähigkeit mit einem starken Fokus auf Breitband.

Comebuy Verwandte Artikel: Wettbewerb Senkung NZ Breitband PricesITU Partituren Afrika tief in globalen ICT-RankingsICT Sicherheits-Standards-Roadmap LaunchesPersonal Info geschickt ohne Erlaubnis offshore: ShroffDeutsche Bank Executive übernimmt neue Rolle

Als Agentur der Vereinten Nationen (UNO) hat die ITU veröffentlicht seine Messung des Information Society 2011-Berichts der Gruben die IKT-Wirtschaft von 152 Ländern gegeneinander.

Ranking basiert auf der Agentur global ICT Development Index (IDI) mißt die Entwicklung der IKT-Entwicklung, Fortschritt der IKT-Entwicklung, die digitale Kluft und Entwicklungspotenzial des jeweiligen Landes.

Breitband ist ein großer Teil der IDI, als es Indikatoren wie zelluläre Mobiltelefonverträge, Haushalte mit einem Computer, festen und mobilen Breitband-Internet-Abonnements zählt. Der Bericht vergleicht 2010 und 2008 Resultate.

Südkorea erging es am besten mit einer globalen IDI 8,40. Es war auch die bestbewerteten Land im Jahr 2008 mit einem IDI 7,80. Schweden kam in der zweiten aber Island vier Punkten vom dritten Platz im neuen Bericht NAB 2008.

Mit einem IDI von 7,43 sprang Neuseeland auch vier Plätze, wogende vor Australien an 12. Stelle.

Australien, hatte am 14., eine globale IDI von 7,36.

Die ITU vermerkt die neuseeländische Regierung Investition in Ausbau der Breitband-Infrastruktur um die globale Wettbewerbsfähigkeit des Landes als ein wichtiger Bestandteil ihrer Ranking-Schub zu erhöhen.

Neuseeland verbringt um $NZ1.5 Milliarden auf eine Mischung aus Fibre-to-the-Home (FTTH), Fibre-um-die-Node (FTTN) sowie vorhandene Kupfer Kommunikationsinfrastruktur und $NZ300 Millionen auf die Verbesserung der ländlichen Breitband.

Australien verbringt $36 Milliarden auf eine überwiegend FTTH National Broadband Network (NBN).

Die ITU Bericht keine Erwähnung von Australiens NBN.

Im August Schatten Kommunikationen Minister, Malcolm Turnbull, lobte Neuseelands Breitband Pläne im Vergleich zu Australiens NBN.

Kommunikationen Minister, Senator Stephen Conroy, umgehend den Vergleich abgeschossen, Neuseelands Breitband in Anbetracht viel langsamer bietet download-Geschwindigkeiten im Vergleich zu Australiens.

Australien Platz auch niedrigere insgesamt in den Unterkategorien IDI, die IKT Zugriff, Verwendung und Fähigkeiten im Vergleich zu Neuseeland enthält.

Ein weiteres Thema, was die Messung der Information Society 2011-Bericht untersucht IKT Preise.

Der ICT Preis Korb (IPB)-Index, der vergleicht Preise für feste-Telefonie, Handy / Mobilfunk-Telefonie und feste-Breitband-Internetdienste Erschwinglichkeit von IKT in 165 Ländern bestimmen gemessen.

Australien auf Platz 23 in Bezug auf die IPB, während Neuseeland an 49th, hinter gezogene. Monaco nahm zuerst vor Ort in dieser Kategorie.

Der ICT-Preis-Korb ist ein zusammengesetzter Korb enthält drei Tarif-Sets, genannt Sub Körbe: feste-Telefonie, Handy / Mobilfunk-Telefonie und feste-Breitband-Internet-Dienste.

Weltweit sind die IKT Preise stetig gefallen, insbesondere im Hinblick auf die in den letzten zwei Jahren die Hälfte zusammengestrichen wurde behoben-Breitband-Preise.

Aber die ITU sah noch Breitband als zu teuer in vielen Entwicklungsländern.

"Länder ohne erschwinglichen Breitbandzugangs laufen Gefahr, in der globalen Informationsgesellschaft zurückfallen und ich hoffe, dass dieser Bericht politische Entscheidungsträger zu untersuchen Möglichkeiten von IKT Preissenkungen aufgefordert werden," sagte ITU Telecommunication Development Bureau (BDT) Direktor, Brahima Sanou, in einer Erklärung.

« Back