Chinook Mull of Kintyre Absturz Piloten entlastet nach 17 Jahren

2014-01-10  |  Comebuy News

Zwei Piloten die Schuld für den 1994-Chinook-Hubschrauber-Absturz auf den Mull of Kintyre, dem 25 Großbritanniens höchsten Intelligenz-Experten und vier Spezialeinheiten Besatzungsmitglieder ums Leben kamen, wurden heute nach einer 17-Jahres-Kampagne entlastet.

Comebuy Verwandte Artikel: Microsoft & Apple erzielte UK Lizenz AbuseStrathclyde auf dem Weg zu Oyster-Stil Smartcard PilotNationwide baut Stiftung mit live Piloten über SAP Core banking SystemFree open-Source-Helpline OpensCoPilot Live review

Eine unabhängige Untersuchung, unter der Leitung von Herrn Philip, umgekehrt eine offizielle Feststellung, dass Flug Leutnants Richard Cook und Jonathan Tapper grobe Fahrlässigkeit schuldig waren. Philip nicht aufteilen, Schuld für den Unfall, aber Aktivisten, darunter ComputwerworldUK.com Blogger Tony Collins, haben seit vielen Jahren Probleme mit dem Flugzeug FADEC (Full Authority Engine Control Software) System hervorgehoben.

Der Philip-Bericht wurde im Auftrag der Regierung im vergangenen Jahr und die Ergebnisse sind eine enorme Erleichterung für die Familien der Flug Leutnants Richard Cook und Jonathan Tapper.

In einer Erklärung an seinem Bericht zu begleiten, sagte Philip haben "seit 1995 die Abteilung (Ministry of Defence) alle öffentliche und private Darstellungen, dass die Feststellung sollte überdacht werden zurückgewiesen. Wir finden es bedauerlich, dass die Abteilung solch eine unnachgiebige Haltung aufgrund unzureichenden Verständnis der RAF eigenen Verordnungen in wenigen hätte die den Ruf der Männer beteiligt im aktiven Dienst verstorbenen."

Eine Reihe von Dokumenten, veröffentlicht durch Collins, haben gezeigt, dass seit das offizielle Urteil von 1995, die die Piloten Schuld, die die MoD und RAF potenziell gefährliche Probleme mit Software, die auf diese Art von Hubschrauber installiert waren.

Eines der versteckten Dokumente, geschrieben am Tag des Absturzes enthaltenen eine Warnung darin Experten und Lufttüchtigkeit Assessoren bei MoD Boscombe Down, die die Chinook-Mk2 nicht in der Luft sein sollte.

1993 Hatte der Software von EDS-SCICON, Studienübersicht 486 Anomalien nach Prüfung nur 18 Prozent von den Software-Code. Aber nach dem Absturz hatte einige MoD Beamte Minister sagte, dass der Typ des Chinook, das abstürzte, Mk2, so auszulegen war, daß FADEC fehlgeschlagen, kompetente Piloten noch in der Lage, den Hubschrauber sicher zu landen hätte.

Professor Peter Watson, die vertreten der Familie von Flt Lt Richard Cook, sagte der BBC, die die Ergebnisse der Untersuchung spiegelt wider, was die RAF Ausgangsuntersuchung gefunden - "nämlich, das es war keine Grundlage, die Piloten fahrlässig zu halten.

"Die Version der Chinook, die zusammenstieß hatte Dienst neu eingeführt worden und hatten viele technische Probleme erlitten. In der Tat die RAF selbst verfolgt Schadensersatzansprüche aufgrund von Fehlern.

"Diejenigen, die eine Feststellung grober Fahrlässigkeit bestellt jetzt nachweislich falsch gehandelt haben. Sie müssen ihr Verhalten zu erklären, die verursachte solche Schmerzen für den Familien und beschädigt den Ruf der zwei feine Piloten."

« Back