Citi-Analyst feuerte über undichte Facebook IPO-info

2014-01-08  |  Comebuy News

Chief Citigroup Web Analyst, Mark Mahaney, hat abgefeuert worden, nachdem er und ein anderer Analyst angeblich Informationen an die Medien über Facebooks lange erwarteten Börsengang wählen geleckt.

Comebuy Verwandte Artikel: Berichte: UBS und Citi verlor 32 Mio. Pfund aufgrund NASDAQ Glitch bei Facebook IPOCitigroup Blasten Nasdaq Vergütungspläne Facebook GlitchUBS Pläne zur Nasdaq zu verklagen, denn 227 Millionen Pfund Verlust bei Facebook IPOSEC, Nasdaq zwingen kann, Systeme nach Facebook IPO DebacleUBS Facebook IPO rechtliche Schritte gegen Nasdaq übernehmen zu aktualisieren

Laut Wall Street Journal wurden Mahaney und Eric Jacobs entlassen, nachdem die Investitionsbank das Paar versucht zu vertuschen, einen Verstoß gegen die Bank Protokoll bezüglich der Reaktion auf Medienanfragen im April bekannt geworden.

Mahaney produziert einflussreiche Forschung für Citigroup auf eine Reihe von Web-Giganten wie Amazon, Google, Yahoo und Groupon.

Massachusetts Wertpapiere Regler Geldstrafe Citigroup £1,24 Millionen am Freitag wegen Mahaney und Jacobs ordnungsgemäß zu überwachen.

Die Nachricht kommt als einen weiteren Schlag zu den unruhigen Facebook IPO, die jetzt mit einer Reihe von Untersuchungen über unsaubere Praktiken und technische Störungen konfrontiert.

Bundes- und Regulierungsbehörden untersuchen eine Reihe von Banken, die Facebooks zeichneten IPO nach Investoren angeblich Milliarden Dollar verloren haben, wie das soziale Netzwerk-Aktien weiter zu stürzen.

Fragen werden über die Art und Weise geäußert, in denen Facebook Informationen über seinen Ausgang mit seiner großen Konsortialbanken, und wie diese Banken gezielt finanzielle Warnungen mit seiner Großinvestoren freigegeben geteilt während kleinere Akteure in der Dunkelheit zu verlassen.

Citigroup schlug vor kurzem Nasdaq Pläne für Kapitalbeteiligungsleistungen £39,2 Millionen für Market making-Firmen das verlorene Geld während des missglückten Börsengangs am 18. Mai. In einem Brief an die US Securities and Exchange Commission sagte Citi, dass "grobe Fahrlässigkeit" Nasdaq Aktionen betrugen.

Der Börsengang wurde mit technischen Problemen, durchsetzt, führte zu einer Verzögerung von 30 Minuten auf Aktien-Handel, die verarbeitet werden. Das Problem ergab sich aus der Nasdaq IPO Cross - ein Pre-IPO-Auktion-Prozess, der der Austausch im Jahr 2006, mit dem Händler eingeführt zu Bestellungen und einem IPO-Preis vereinbaren, bevor das Lager offiziell gestartet wird - können die die handelnde Nachfrage nicht umgehen können.

NASDAQ hat es klar, Unternehmen, die Verluste erlitten, dass seine Entscheidung zu Entschädigung bieten freiwillig ist und es ist nicht verpflichtet, den vollen Betrag zu erstatten. Es hat auch strenge Parameter wie zu gegeben, welche Art von Bestellungen kann erstattet werden, und hat gesagt, dass Firmen, die den Schadensersatz ihr Recht verliert, den Austausch zu verklagen.

« Back