Cyberkrieg Risiken Unglück, warnt Eugene Kaspersky, Regierung des Vereinigten Königreichs und Gespenster

2013-12-30  |  Comebuy News

State-of-the-Art Cyberweapons jetzt mächtig genug, um schwer zu stören, Nationen und die Organisationen, die für ihre kritische Infrastrukturen verantwortlich sind, hat Kaspersky Lab-Gründer und CEO Eugene Kaspersky in einer Rede vor einem ausgewählten Publikum UK Polizei, Politiker und Organisationen der Zivilgesellschaft gewarnt.

Comebuy Verwandte Artikel: Kaspersky Lab CEO Rücken aus der IPO PlansResearchers warnen des Web-Virus MinefieldResearcher sagt Intel-Chips offen für HackFlashback der Weckruf Apple benötigt: KasperskyKaspersky falsch-positiv-tags Google Adsense als Trojan

Kaspersky eingeladen wurde, die Rede zu so einem hochrangigen Treffen zu geben ist ein klares Signal, das die Nachricht-Abkommen mit der Regierung und UK Sicherheit des Betriebes auf die Bedrohung durch Cyber-Waffen gestellt.

"Heute raffinierte Schadprogramme - Cyberweapons - haben die Macht zu deaktivieren, Unternehmen, Regierungen zu lähmen und ganze Nationen in die Knie zu bringen, durch Angriffe auf kritische Infrastrukturen in den Bereichen Kommunikation, Finanzen, Transport und Dienstprogramme. Die Folgen für die menschliche Bevölkerung dadurch buchstäblich katastrophal, sein könnte,", sagte Kaspersky.

Als Beispiel für seinen Standpunkt stieg die Zahl der Malware-Proben, die von Kaspersky Lab analysiert von 700 pro Tag in 2006 auf 7.000 pro Tag bis 2011. Heute erreichte die Zahl einschließlich polymorphen Varianten 200.000 jeden Tag genug, um die Abwehr auch gut zu verteidigende Firmen zu überwältigen.

Die Komplexität der Bedrohungen hatte auch dramatisch gestiegen, seit 2010 mit der Entdeckung der staatlich geförderte Bedrohungen wie Roter Oktober, Flamme, MiniFlame, Gauss, Stuxnet, Duqu, Shamoon und Putztuch, von denen einige von Kaspersky Lab selbst aufgedeckt wurde, hatte...

Dieser Entwicklung entgegenzuwirken wäre unmöglich so lange, wie Organisationen das Problem eins nach dem anderen, jeder isoliert von anderen angehen. Nachrichtendienstlicher war nicht länger ein Luxus und unerlässlich geworden.

Das intime Zusammenarbeit zwischen Privatwirtschaft und Behörden erfordern würde, sagte er. Die Leiter der Organisationen hatte dies als eine neue Realität zu internalisieren.

"Aber warum sollten die staatlichen Intelligenz und Verteidigung Mühe zusammen mit dem privaten Sektor? In den Worten von Francis Maude, britischer Minister des Kabinetts, "Wir müssen gemeinsam Kampf gemeinsamen Feinde aber sind der Schlüssel zu kooperieren, in einem Geist der Offenheit und Austausch, Garantien zur Vertraulichkeit von Daten freigegeben," sagte Kaspersky.

Publikum Mitglieder waren, Stadt von London Polizeichef Adrian Leppard, betrug Autonomiebehörde Kopf Stephen Harrison, Bekämpfung des Terrorismus und Sicherheit Minister Pauline Neville Jones, Minister für Kriminalität und Sicherheit James Brokenshire und CSO von Unilever, Vodafone, HSBC und Barclays.

Obgleich bekannt als ein Promi-Symbol des Unternehmens, das seinen Namen trägt, ist Kaspersky in jüngster Zeit vocal in Fragen der Cyber-Waffen und ihre geopolitischen sowie technischen Implikationen geworden.

Obwohl angeblich Predigt die orthodoxe Position, dass Cyber Verteidigung sollte eine Koalition, enthalten seine Worte Nuancen, Warnungen über die Gefahren des staatlich geförderten Cyber-Waffen, in dem er auch aus Großbritannien und seine Verbündeten.

Die meisten der am weitesten fortgeschrittenen Cyber-Waffen entdeckt Kaspersky Firma werden verdächtigt, die early Adopter von solchen offensiven Fähigkeiten von den USA, gegründet. Seinen Punkt scheint zu sein, die USA und ihre Verbündeten sich auf der Empfängerseite des gleichen finden internationale Standards der Cyber-Etikette nicht ansässig sind.

Anfang dieses Jahres angekündigt Interpol, dass Kaspersky Lab ein wichtiger Partner in seine neue globale Complex für Innovation (IGCI) in Singapur Cybercrime kämpfenden Hub in Singapur, gebührenden Abschluss nächstes Jahr wäre.

« Back