Daten Geschwindigkeiten einschalten MWA Radioteleskop Forschung

2014-01-08  |  Comebuy News

Verarbeitung-Datenraten von bis zu 4 Gbit / s werden nächstes Jahr realisiert werden, wenn die Murchison Weitfeld Array (MWA)-Radioteleskop-Korrelator, ab Februar 2013 Rampen.

Comebuy Verwandte Artikel: IBM chips Hilfe siehe in SpaceGalaxy Volkszählung eines der ersten ASKAP Projekteneue Router Array bringt mehr Wi-Fi, High-Traffic-AreasIBM, Teleskop-Daten-Analyse-SystemFacebook Blick in NZ Parallelität Entwicklung zu entwickeln

Das $51 Millionen MWA-Projekt in Westaustralien ist eine internationale Kollaboration zwischen 13 Universitäten in ganz Australien, Indien, Neuseeland und den USA, ein Niederfrequenz-Radioteleskop als Vorstufe zu Square Kilometer Array (SKA), der weltweit größten Radioteleskop zu konstruieren.

Unsere interaktive NBN-Karte anzeigen

Galaxy-Volkszählung, eines der ersten ASKAP-Projekte

NBN ASKAP wichtige Rolle

Entscheidung über die weltweit größte Radioteleskop drohende

MWA-Direktor, Professor Steven Tingay, sagte, dass CIO Australiens, die Daten generiert durch die MWA-Korrelator unten eine 10-Gigabit pro zweite Zeile nach Perth gesendet wird wo die Daten in einem Archiv zusammengefasst ist. Forscher nutzen die MWA Projektdaten für verschiedene Bereiche der astronomischen Forschung.

"Die erste zurückblicken in die frühen Phasen der Entwicklung des Universums, wenn die ersten Sterne und Galaxien entstanden sein," sagte er.

Der zweite Bereich der MWA geht detaillierte Studien von Galaxien, während der dritte Bereich der Forschung die Flugbahn der Sonnenstürme, Vervierfachung des Warnung Zeitraums derzeit von erdnahen Satelliten identifiziert werden.

Tingay hinzugefügt, dass das MWA-Radioteleskop eine Lebensdauer von fünf bis zehn Jahren haben wird, als einmal das SKA-Radioteleskop gebaut ist, werden es sich gewunden.

Netzwerk-hardware

Im Rahmen des Projektes MWA wurde Cisco beauftragt, 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerk-Switches, ein unified computing System (UCS) und Nexus Daten Zentrum-Serie-Switches bieten.

Diese sind Teil der MWA-Korrelator das Aggregieren und verarbeiten Mengen roh Funksignale für die Analyse von australischen Radio-Astronomie-Experten.

Nach Tingay war der Lieferant ausgewählt, weil handelsübliche Technologie jetzt der Radioastronomie entspricht.

"Es ist oft so, dass Sie können gehen und etwas kaufen anstatt gehen durch eine langwierige Design und Prototyp-Zyklus, es selbst zu tun", sagte er.

"Wir tun jetzt viele die zentrale Signalverarbeitung mit Enterprise-Server und Central Processing Unit [CPU]-Plattformen."

Folgen Sie Hamish Barwick auf... Twitter: @CIO_Australia, Facebook: CIO-Australien, oder nehmen Sie Teil der CIO-Konversation auf LinkedIn: CIO-Australien

« Back