Deutscher Datenschutz Aufsichtsbehörde Bestellungen Facebook, ihre richtigen Namen-Politik zu beenden

2014-01-10  |  Comebuy News

Eine deutsche Datenschutz-Aufsichtsbehörde bestellte Facebook aufzuhören seinen richtigen Namen durchsetzen, weil es ein deutsches Recht verletzt, das Benutzern das Recht Spitznamen online zu nutzen gibt.

Comebuy Verwandte Artikel: Trotz Änderungen, Facebook noch verletzt EU-Datenschutzgesetze, deutsche Beamte SayFacebook Datenerhebung unter Beschuss in Deutschland AgainFacebook klagte über App-Center-Datenaustausch in GermanyFacebook klagte über App-Center-Datenaustausch in GermanyFacebook schlägt weitere Änderungen an Privacy policy

Facebook weigerte sich, die Verwendung von Pseudonymen zulassen, auf seiner Plattform gemäß dem deutschen Telemediengesetz, Thilo Weichert, Datenschutzbeauftragter und Leiter des Büros der Daten-Schutz-Kommissar (ULD) Schleswig-Holstein, sagte am Montag. Das ULD ein Dekret zwingen Facebook zu starten, so dass sofort mit Pseudonymen erlassen, sagte er.

"Dieses Erlasses verbindlich ist,", sagte Weichert, wer fügte hinzu, dass es ist nicht hinnehmbar, dass ein US-Portal wie Facebook deutschen Datenschutzrecht verletzt hält. Um sicherzustellen Nutzerrechte und Datenschutzrecht in der Regel entsprechen, muss die Realname-Pflicht sofort von Facebook, an das ULD sagte, aufgegeben werden.

Die Aufträge wurden ausgegeben am Freitag gegen Facebook USA und Facebook Ireland, die für alle Facebook-Aktivitäten außerhalb der USA und Kanada zuständig ist.

Facebook hatte schon immer eine Real-Name-Politik. Benutzer sollten ihre Namen verwenden, wie auf ihre Kreditkarte oder Studentenausweis, aufgeführt werden, damit die Leute wissen, wer sie mit, verbinden Facebook heißt es in der Name-Politik. Alle Konten, die unter falschen Namen eingerichtet werden von der Website entdeckt um die Gemeinschaft zu beschützen laut Facebook entfernt.

Während das ULD nur ihr Mandat im Namen der Facebook-Nutzer im Bundesland Schleswig-Holstein durchsetzen kann, könnten die Reihenfolge von anderen deutschen Datenschutzbehörden angenommen werden, sagte Weichert. "Wir informiert unsere Kollegen und die Aufsicht über die meisten Behörden vereinbaren mit uns," sagte er.

Jedoch sagte ähnliche Aufträge in anderen Staaten ausgestellt waren nicht, da das ULD Reihenfolge als pilot Fall verwendet wird, Weichert.

Das soziale Netzwerk hat zwei Wochen die Reihenfolge vor Gericht widersprechen, oder es könnte auch beschließen, einfach zu erfüllen, sagte er. Weichert erwartet jedoch, dass Facebook das Dekret zu kämpfen.

"Wir glauben, dass die Aufträge werden ohne Verdienst, eine Verschwendung von Geld der deutschen Steuerzahler und wir werden ihn energisch bekämpfen" eine Facebook-Sprecherin sagte in einer Erklärung per e-Mail. Die Rolle der einzelnen Dienstleistungen ihre eigene Politik über Anonymität innerhalb das anwendbare Recht zu bestimmen ist, fügte sie hinzu. Facebook's richtiger Name Politik entspricht europäischen Datenschutzgrundsätze und irischem Recht laut das soziale Netzwerk.

Loek ist Amsterdam-Korrespondent und deckt online-Datenschutz, geistiges Eigentum, Open-Source- und online-Zahlung Fragen für die IDG News Service. Folgen Sie ihm auf Twitter an @loekessers oder per e-Mail Tipps und Kommentare zu loek_essers@idg.com

« Back