dServe Tabletten Bewertung: hat einer von ihnen verdient Ihr Touch?

2013-12-30  |  Comebuy News

Veröffentlichten wir eine Überprüfung der drei dServe Tabletten, neue Android 4.0-Einträge auf dem erschwinglichen Tablet-Markt

Comebuy Verwandte Artikel: Meet Clover Trail, Intels Chip für Mid-Range-Windows 8 Tabletten und HybridsWindows 8 auf ARM: The Desktop Plot ThickensSamsung Galaxy Hinweis 10.1 Test: High-End-Tablet ohne volle HDSony Xperia Tablet S Test: dünner, schneller... besser?ASUS Padfone Combo Smartphone-Tablet-Spezifikationen durchgesickert

Das Budget Tablet Segment wächst, und werden in der Regel auch in der Qualität verbessert. Am Anfang hatte diese Produkte ziemlich schrecklich zeigt, aber heutzutage finden Sie anständige Bildschirme auf diese erschwinglichen Tabletten. Eine relativ neue Ergänzung für das Einstiegssegment ist die Marke dServe, die drei neue Tabletten benutzt, um den Haushalt-Tablet-Markt eintreten. Hardware.Info getestet alle drei, die DSRV 7015C, de DSRV 9703C und der DSRV 1005 C. Alle drei wurden vor kurzem in Großbritannien über Kaufhäuser Selfridges.

Sie ahnen wahrscheinlich schon durch ihre Namen, diese drei Tabletten drei verschiedene Größen, speziell 7 Zoll, 9,7 Zoll und 10,1 Zoll. Die drei Modelle haben auch verschiedene Auflösungen und Seitenverhältnisse. Der 7-Zoll-7015-C hat 800 x 480 Pixel (5:3 oder 15:9), 9703C 1024 x 768 (4:3) und die 1005C 1024 x 600 (16:9). Für jeden etwas mit anderen Worten. Die Preise sind um £119 (7015C), £196 (9703C) und £188 (1005C). Sie wiegt 360 Gramm, 534 Gramm und 718 Gramm, beziehungsweise.

Die drei dServe-Tabletten aussehen viel zwei Sicht Geräte, die vor kurzem überprüft ProTab 2 9,7 Zoll und die ProTab 2 XXL. Die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Marken gehen weiter als nur sieht.

dServe verwendet verschiedene Panel-Technologie in einem der drei Tabletten. Die 7 - und 10-Zoll-Tabletten haben ein TN-Panel, während das 9,7-Zoll-dServe ein IPS-Display, so dass es das nächste "Budget iPad" in einer langen Reihe von diesen hat. Die bereits erwähnten ProTab 2 9,7 "von Point Of View und Yarvik Tabletts sind weitere Beispiele für IPS-Displays mit einer iPad-Hinweis.

Die Qualität der Anzeige variiert sehr stark. Das IPS-Panel in der 9703-C hat die besten anzeigen, Winkeln und Farbwiedergabe, aber die TN-Panels in die anderen beiden Modelle sind weniger beeindruckend. Der Bildschirm des 1005C ist geradezu schlecht. Die Helligkeit überschreitet kaum 100 Candela pro Quadratmeter. Selbst die kleinste Menge an Licht auf dem Bildschirm macht das Display kaum lesbar.

Abgesehen von den Unterschied in der Qualität und Größe der drei Bildschirme gibt es nicht viel anderes, die die drei Tabletten auseinander. Die drei dServe-Tabletten, die alle laufen auf dem gleichen SoC Allwinner A10. Wir haben gesehen, dass dieser Chip in den Punkt der Ansicht ProTab 2 9,7 "und die ProTab 2 XXL. Diese SoC hat eine 1,2 GHz Cortex A8 Einzelader, während einer relativ leistungsstarke Mali-400 GPU besteht. Android 4.0 erfordert eine relativ starke GPU reibungslos läuft. Die hardwarebasierte Beschleunigung in Ice Cream Sandwich braucht es. Alles in allem ist dies kein extrem ARM SoC, aber erwarte keine Wunder hinsichtlich der Leistung.

dServe die Größe des Arbeitsspeichers ein wenig variieren. Die DSRV 7015C und DSRV 1005C haben 512 MB RAM, während das Modell mit IPS-Panel, das DSRV 9703C zweimal hat. Die Speicherkapazität ist dasselbe für alle drei, eine magere 4 GB.

Die drei Tabletten haben einen MicroSD-Steckplatz, sodass Sie weitere 32 GB hinzufügen können. Auf der 7-Zoll-7015-C haben Sie auch Mini-USB, Mini-HDMI und einen Kopfhöreranschluss. Das 9,7-Zoll-9703-C hat dieselben Anschlüsse als auch während die 10-Zoll-1005-C einen zusätzlichen USB 2.0-Anschluss. Keine Beschwerden in Bezug auf die verfügbaren Anschlüsse.

Um herauszufinden, wie gut diese drei Budget-Tabletten führen und wie sie im Vergleich zu anderen ähnlichen Produkten, lesen Sie den kompletten Test auf Hardware.Info.

« Back