Ein Gymnasiast gebaut nur ein u-Boot, die wirklich unter Wasser taucht

2013-12-30  |  Comebuy News

Justin Beckerman, eine 18 Jahre alte High-School-Junior aus New Jersey, gebaut nur ein völlig DIY, voll funktionsfähige ein-Mann-u-Boot.

Comebuy Verwandte Artikel: Nehmen Sie große Unterwasser-ShotsPictures: Infotour Runde Google OceanGoogle Maps Tauchgänge unter Wasser für Panoramablick auf das Meer ViewsUS Marine unbemannter SeaFox u-Boote spielen ein gefährliches Spiel MinesweeperChoose ein Unterwassergehäuse für Digitalkamera

Ja. Wirklich.

Der Westen Morris Mendham Gymnasiast gebaut ein neun-Fuß-langen, 1300-Pfund u-Boot bezeichnet die Nautilus. Dieses Unterwasser-Schiff, altmodisch größtenteils aus leicht gewellte Kunststoffrohre, die i. d. r. in Abflussrohre, sieht nicht nur wie ein u-Boot; Justin sagt, dass es zu tiefen von 30 Fuß zu tauchen.

Das DIY-u-Boot nahm Justin etwa sechs Monate und fast $2000, zusätzlich zu viel liebevolle Unterstützung von seinem Vater, Ken Beckerman gebaut. Justin gebaut sein Schiff größtenteils aus geretteten Materialien, einschließlich einer 30-Pfund Schub trolling Motor, ein kleiner Kompressor, drei Ballasttanks, eine atmende Schlauch für den Fall, dass die Nautilus-Fluten und eine Plexiglas-Kuppel aus Oberlichter hergestellt.

Es gibt auch etwa 2000 Meter Kabel verbunden mit vier riesigen Batterien bedeutete für Traktoren. Es ist ein voll belasteten aquatischen Fahrzeug, komplett mit ein Funkgerät, ein PA-System, drei Lüfter für Lüftung, zwei Paddel Flossen, eine drahtlose Kamera und 200 Watt der LED-Beleuchtung.

Als Justin in das u-Boot bekommt, sitzt er aufrecht vor eine Reihe von Steuerelementen, die aus einem Flugzeug-Cockpit zerrissen. Aus dem Cockpit kann Justin manuell steuern, die Flossen und der Propeller. In der Zwischenzeit kann das u-Boot voraus Dampf bei etwa zwei oder drei Meilen pro Stunde.

Dies ist nicht das erste Mal Justin, um mit DIY Ausrüstung gebastelt hat. In der Tat hat er Elektronik hacken wurde seit er zwei Jahre alt war. Als Justin 12 war, er hackte zusammen eine hausgemachte Roomba, die eine ferngesteuerte Besen und Mop war, und zwei Jahre später machte er einen Video-anzeigen-Helm, genannt die Kopf-Unterhaltung.

Bisher hat Justin die Nautilus auf ein paar Ausflüge auf und unter See Hopatcong genommen. Justin sagt, dass die tiefste, die er im Wasser weg ist über einen Fuß fast eine Stunde lang, aber der nächste Test-Tauchgang fünf Meter tief gehen. Letztlich kann jedoch die Nautilus nur so tief wie 30 Meter Tauchen denn das ist genau, wie lange eine Lebenslinie mit einer hausgemachten Boje, welche Pumpen um das u-Boot Luft, verbunden ist.

Fragte, was es war, wie in seiner hausgemachten u-Boot Tauchen, sagte Justin TechHive:

"Es war ziemlich cool. Wenn Sie auf der Oberfläche schwimmende sind ist alles ganz schön laut, denn es gibt eine Menge von Schwingungen, die von den Pumpen und Lüftern überall. Sobald das u-Boot beginnt unterzugehen, und Sie starten, da unterhalb der Wasserstand, es beginnt, wirklich ruhig zu erhalten und alles wird gedämpft. Die Fans und die Schwingungen aufhören, alles, was Sie hören ist die Blasen oben rieseln und nach einer Weile stoppt, die auch. So ist es fast still, außer Sie ein kleines Radio, die du sprichst auf die Oberfläche und nur die Schalter, die Sie treffen haben, sind die Menschen. Es ist nahezu geräuschlos [dort] ausser für die. Es ist ziemlich cool."

Justin ist nicht Schwerpunkt sein u-Boot nur noch zusätzliche Komponenten hinzufügen. Stattdessen versucht er seine u-Boot durch Feinabstimmung Dinge wie Ballasttanks mehr Gewicht hinzufügen zu machen, perfekt ausbalanciert bekommen genau das richtige. Justin sagt, dass eine Reise zu den großen weiten Ozean mit der Nautilus sogar in Sicht noch nicht abgelaufen ist.

Für seine nächsten Projekte Justin mehr ferngesteuerte Roboter bauen will, und er plant auch aufs College, die Technik zu studieren.

Erhalten Sie weitere GeekTech:--RSS | Uns warnen

« Back