Einige Vorschläge WCIT Handelsabkommen verletzen können, sagt Papier

2013-12-30  |  Comebuy News

Webseiten könnte verpflichtet, für Telekom-Betreiber-Lizenzen in mehreren Ländern unter Vorschläge, die auf eine bevorstehende Telekom Vertrag Konferenz der Vereinten Nationen International Telecommunication Union erfolgen wird nach einem Papier veröffentlicht Mittwoch.

Comebuy Verwandte Artikel: CCIA, digitaler Rechte Gruppe Blast ITU Kontrolle über Internet vor WCIT NegotiationsEU Träger: Wir bitten die UN nicht für Internet-TaxesITU öffentliche Konsultation über die Zukunft der Internet RegulationUS WCIT Delegation öffnet: Embrace open Telecom MarketsMS startet verbunden Dienstleistungen Sandbox

Einige Vorschläge würde auch gegen Freihandel-Verpflichtungen, die Mitgliedsstaaten der Welthandelsorganisation gemacht haben nach dem Papier geschrieben für den Computer und Communications Industry Association, eine US-Handel-Gruppe, die die ITU zu bleiben weg von Internet-Verordnung gefordert hat.

Länder haben die Vorschläge für der ITU World Conference am International Telecommunications (WCIT), einer Vertrags-schreiben-Konferenz zur internationalen Telekom-Vorschriften festgelegt.

Andere Vorschläge erstellen neue Terminierungsentgelte oder Zugriff auf Gebühren für Internet-Traffic in Verletzung der WTO-Übereinkommen, die verbieten Mitgliedsländer zu diskriminieren Telekom Verkehr von außerhalb ihrer Grenzen, die Zeitung sagte.

Die Vorschläge, eine Gruppe der afrikanischen Staaten und einer Gruppe von arabischen Staaten, schrieb "konnte haben einen Einfluss auf oder direkt im Widerspruch zu verschiedenen WTO-Verpflichtungen" Autoren Rohan Samarajiva, CEO von LIRNEasia und Hosuk Lee-Makiyama, Direktor des European Centre for International Political Economy. "[ITU Verordnungen] nicht zunichte machen noch WTO-Verpflichtungen zu ändern."

Einige Vorschläge Welthandel beeinträchtigen könnten, schrieb die beiden. Die Vorschläge würden erhöhen die Kosten für e-Commerce, "Zugriff auf attraktive Inhalte reduzieren und dadurch langsamer Internet-Einführung," schrieb Samarajiva und Lee-Makiyama.

Die ITU-Chef-Sprecherin unterwegs war Mittwoch zur Konferenz und zum Kommentar nicht zur Verfügung. WCIT beginnt Montag in Dubai.

Samarajiva und Lee-Makiyama besorgt über mehrere Vorschläge:

--Vorschläge von den arabischen und afrikanischen Staaten könnten verlangen, Lizenzierung für ISPs und Web-Content-Anbieter außerhalb der Staatsgrenzen, befindet sich, wenn sie ins Land Dienstleistungen erbringen. "Wie eine Folge, ein Internet-Banking-Service oder ein Blog gezwungen sein könnte, eine Telekom-Betreiber-Lizenz beantragen," schrieb die Autoren.

--Telekom-Stil-Terminierungsentgelte für Internet-Verkehr würde afrikanischen und arabischen Vorschläge ermöglichen. Wenn ein empfangende ISP "Verkehr technisch möglich jederzeit in sein Netz zu akzeptieren bereit ist," würde, die WTO-Regeln verletzen, Samarajiva und Lee-Makiyama schrieb.

--Afrikanischen und arabischen Vorschläge würde auch ISPs Zugangsentgelte zu Websites und Web Application Provider auf der Grundlage von Servicequalität beurteilen ermöglichen. Diese Vorschläge eine "Einbahnstraße werden ein Kartell-Manager" für Internet-Verkehr schaffen würde, schrieb sie.

Wenn der CCIA gesprochen hat, mehrere Länder ihre WTO-Verpflichtungen "Es war klar, dass die Ministerien, beschäftigend WCIT nicht wirklich bewusst waren, wie ihre bestehenden WTO-Verpflichtungen ihre Freiheit begrenzt, Internet-bezogenen Bestimmungen zu erlassen" bei WCIT, CCIA Genf Vertreter, Nick Ashton-Hart, sagte in einer Erklärung.

Der Bericht einen "großen Dienst" WCIT Unterhändler und der Handelsgemeinschaft bietet, sagte er.

« Back