EU Bundesregierung über online copyright Bill Quiz

2013-12-28  |  Comebuy News

Die Europäische Kommission bittet die Bundesregierung mehr über einen Gesetzentwurf zu erklären, die darauf abzielt, Verlage gegen systematische Zugriff auf copyright Inhalte durch Suchmaschinenbetreiber wie Google zu schützen.

Comebuy Verwandte Artikel: Tech Industrie scharf Deutsche online copyright BillBelgian Nachrichten kritisiert, Verlage copyright Streitfalls Verlage sagen, dass Google nicht dasselbe bekommen, habe es in FranceGerman Gehäuse mit GoogleGerman Rücken Gesetz, das Nachrichten Verlage GoogleGerman Parlament besprechen umstrittene online copyright Bill zu verklagen können

Die Kommission wurde von "einige Beschwerdeführer," des Gesetzentwurfs informiert Carlo Corazza, Sprecher der Kommission sagte in einer e-Mail Mittwoch. Nach der Analyse der Beschwerden, beschloss die Kommission bemüht Weitere Informationen aus Deutschland, sagte er.

Deutschland, Deutscher Bundestag, Unterhaus, nahm am vergangenen Freitag an eine Gesetzesvorlage, die Verlage geben würde, das ausschließliche Recht, die kommerzielle Nutzung von ihren Veröffentlichungen im Internet zu machen und es ihnen ermöglichen, die Bedingungen, unter denen Suchmaschinen und Content-Aggregatoren ihres Inhalts verwenden.

Ursprünglich wollte Verlage, Suchmaschinen für publishing kurze Textausschnitte berechnen zu können. Aber die Rechnung von einem gesetzgebenden Ausschuss vor der Abstimmung im Bundestag, dass es unklar, was wären die Auswirkungen des Gesetzes, wenn es Gesetz wird verwässert wurde.

Die Rechnung vom unteren Haus besagt nun, dass Verlage das ausschließliche Recht zur Vermarktung ihrer Produkte oder Teilen davon haben, außer bei einzelnen Wörtern oder sehr kleinen Textausschnitt. Diese Änderungen wurden von Google, begrüßt, der zufolge "schädlichste Form" das vorgeschlagene Gesetz gestoppt worden waren.

Das Gesetz muss noch vom Bundesrat, Deutschlands Oberhaus, zu Recht genehmigt werden.

Google reagierte nicht auf eine Anforderung für Kommentar auf die Entscheidung der Kommission weitere Informationen einholen.

Obwohl Googles Reaktion leicht positiv war, wurde die Rechnung auch von Verlagen begrüßt, der sagte, dass zwar nicht alle Ideen in dem angenommenen Text gehalten wurden, eine Gesetzeslücke geschlossen haben. Die Rechnung würde Ihnen ein "faires Instrument" um zu entscheiden, was Suchmaschinen und Aggregatoren mit deren Inhalt zu tun, die Verlage haben damals gesagt.

Vor der Gesetzentwurf durch das Unterhaus genehmigt wurde, war die Einhaltung der EU-Verordnung von Siegfried Kauder, Leiter des Ausschusses für Recht und Bürgerrechte bezweifelt, die der Schnabel und die Vertreter des Bundestages für die CDU-Party vorbereitet. Der Gesetzentwurf in Brüssel vorgestellt wurden sollten damit andere EU-Länder zu äußern könnte, sagte er.

Die Kommission reagierte nicht sofort auf eine Anforderung für Kommentar über mögliche Maßnahmen, es könnte. Aber nach einer Europäischen Richtlinie, die ein Verfahren für die Bereitstellung von Informationen auf dem Gebiet der technischen Normen festlegt, muss Mitglied die Kommission der Entwurf technischer Vorschriften Benachrichtigen, so dass die anderen Mitgliedstaaten und der Kommission ihnen kommentieren können. Dieses Verfahren konnte das Annahmeverfahren für 18 Monate aufhalten.

« Back