Europäische Kommission fordert Google für weitere Konzessionen in Kartellverfahren

2013-12-30  |  Comebuy News

Europas Wettbewerb Chef bestätigte Mittwoch, dass er in Google-Chairman Eric Schmidt zu fordern bessere Zusicherungen von der Firma in eine laufende kartellrechtliche Untersuchung geschrieben hat.

Comebuy Verwandte Artikel: Europäische Kommission will, dass Google antitrust Reponse in JanuaryEU, US-Wettbewerb-Aufsichtsbehörden Montag treffen, da Google Sonden ContinueMicrosoft Geldstrafe $731 Millionen von europäischen CommissionCEO Intel im Kartellrecht HearingUS Justizministerium verteidigt EU Microsoft-Urteil kritisiert

"Nach der Analyse des Markt-Tests, der Juni abgeschlossen wurde, schloss ich, dass die Vorschläge, die uns Google übermittelt, nicht ausreichen, unsere Bedenken zu überwinden" sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia auf einer Pressekonferenz Mittwoch.

Google wurde in der Prüfung durch die Europäische Kommission seit November 2010 nachdem Rivalen der Suchriese der Einstellung Suchalgorithmen um Nutzer auf seine eigene Dienste und reduziert die Sichtbarkeit von konkurrierenden Websites und Dienste beschuldigt. Es wurde auch vorgeworfen Inhalt kratzen und vertragliche Beschränkungen, die verhindern, dass Werbetreibende verschieben ihre online-Kampagnen mit Suchmaschinen konkurrieren.

Die Kommission hat beschlossen, gab es genügend Anlass zur Sorge, aber anstatt direkt mit Strafmaßnahmen fortzufahren Almunia entschied sich für eine so genannte Artikel9-Verfahren, in denen das Unternehmen untersucht Vorschläge zur Abhilfe präsentieren kann. Wenn diese Vorschläge von der Kommission angenommen werden, werden sie rechtlich bindend.

Ein Google-Sprecher sagte, das Internet-Riese will die Untersuchung zu begleichen und "arbeitet weiterhin eng mit der Kommission."

Am 25. April vorgeschlagene Google Kennzeichnung eigene Links zu eigenen Seiten in den Suchergebnissen bevorzugt. Es hat auch versprochen, Links, um Suchmaschinen für spezialisierte Restaurant Suchergebnisse zu konkurrieren, die Einnahmen für Google, Entfernen von Ausschließlichkeit alle künftigen Verträge und alle älteren Werbeverträge für fünf Jahre und sagte, dass es verhindert unerwünschte Inhalte Schaben durch das Angebot von Werkzeugen ermöglicht Content-Eigentümer an, dass sie nicht wollen, dass Google mit ihrem Text in den Suchergebnissen enthalten.

Interessenten wurden von der Kommission "Test" auf den Markt die Vorschläge. Rivalen und Beschwerdeführer sagte, dass die Maßnahmen nicht gut genug waren, und am Mittwoch Pressekonferenz Almunia angegeben, daß er damit einverstanden ist.

FairSearch Europa, eine Gruppe von Unternehmen, die über Google, beschwert haben durchgeführt eine Umfrage in Großbritannien zwischen Juni 18 und 22 im Rahmen des Markt-Tests.

1.888 Befragten hatten die Wahl auf ein Mock-up Seite passende Googles Vorschläge der Kameras im Google Shopping Feld auf Rivalen drei kleinen blauen Links am unteren Rand der Box oder auf normalen Suchergebnisse anklicken.

Sie fanden, dass eine in fünf angeklickt Google Shopping Links, nur eins von 200 auf rivalisierende Links und mehr als die Hälfte der Befragten 1.888 wusste nicht, dass "Google Shopping" Inhalt bezahlt wird.

"Die Studie liefert die harte, unvoreingenommene Beweise für dessen, was offensichtlich war: Wenn Google sich gibt erstklassige Platzierung und komplexe Grafiken auf der Zielseite, während Abstiege Rivalen zu kleinen Links, Suche, dann Google eigenen Produkte durchsetzen werden," sagte FairSearch Europa-Sprecher Thomas Vinjein in einer Erklärung.

Feedback aus dem Markttest wird die Kommission letztlich berücksichtigt werden. Jedoch ist es der Kommission müssen, dass Googles Heilmittel erfüllen, keine andere Partei beteiligt. Wenn eine Lösung nicht gefunden wird, könnte die Kommission noch der Firma-bis zu 10 Prozent des jährlichen globalen Umsatzes fein.

« Back