Europäische Parlament wird es direkt am Netzneutralität sagen digitale Freiheiten Gruppen

2013-12-30  |  Comebuy News

Bürgerliche Freiheiten Gruppen haben im großen und ganzen eine Entschließung des Europäischen Parlaments-Industrieausschuss am Donnerstag begrüßt, die Druck auf den Gesetzgeber zu kommen mit strengere Vorschriften zu Gunsten der Netzneutralität ausübt.

Comebuy Verwandte Artikel: EU: Wettbewerb bieten eventuell nicht net NeutralityGroups EU Telcos Beschränkung online AccessEU Gesetzgeber überwachen ignorieren Ansichten der Verbraucher über Netzneutralität ClaimGroups zu fordern Abschaffung der EU-Daten-Speicherung-DirectiveNeelie Kroes, Telco CEOs Ringen um Netzneutralität

Der Industrie (ITRE)-Ausschuss nahm einen Text verlangt, dass die Europäische Kommission unverzüglich die Notwendigkeit für weitere gesetzgeberische Maßnahmen beurteilen. Bis heute hat die digitale Agenda Kommissarin Neelie Kroes genommen, ein "und" Ansatz.

Der Inhalt der Entschließung hat heiß vom Ausschuss für etliche Wochen diskutiert wurde und das Endergebnis ist stärker zu Gunsten der Netzneutralität, als es zuerst vorstellte.

Ein Änderungsantrag fordert die Kommission "zu schützen, dass Internet Service Provider nicht blockieren, diskriminieren, beeinträchtigen oder die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen mithilfe von einen Dienst zuzugreifen, verwenden, senden, veröffentlichen, erhalten oder bieten Inhalte, Anwendung oder Dienst ihrer Wahl unabhängig von Quelle oder Ziel." Weiter heißt es, dass Netzneutralität "wesentliche Voraussetzung für die Aktivierung eines innovativen Internet-Ökosystems." ist

"Eine weitere sehr positive Entwicklung war, dass die Zivilgesellschaft Kritik von Verweisen auf Netzneutralität, die nur die"legalen"Inhalt der Ausschuss angehört. Tatsache ist, dass Internet-Zugangsanbieter keine Richter sind, keine Gerichte und sind nicht Polizei--so Sie alle Inhalte gleich zu behandeln müssen. Der angenommene Text verwirft dies verwirrend und kontraproduktiv Formulierung, "sagte Joe McNamee von Gruppe digitale Bürgerrechte EDRi.

"Er lehnt die große Telco-Ansicht, dass"Transparenz"alle Netzneutralität Probleme lösen wird. Ein Kompromiss wurde Abänderung besagt, dass Transparenz nichts mehr als "unter das Minimum war' Voraussetzungen," sagte er.

Dennoch vermeidet der Text drücken für Sanktionen gegen Internet Service Provider (ISPs), die Zugriff auf das Internet beschränkt. Es schließt auch eine Lücke, welche Risiken als Annahme Beschränkungen für mobiles Internet auf dem Vorwand der angeblichen Netzüberlastung, nach La Quadrature du Net interpretiert wird.

"Obwohl Sie eher schwach ist, die angenommene Entschließung ist ein politisches Engagement des Europäischen Parlaments zu Gunsten der Netzneutralität und soll verhindern, dass Telekom-Betreiber Beschränkung des Internet-Zugangs. Druck steigt auf EU-Kommissarin Neelie Kroes und die e.u.-Telekom-Regulierungsbehörden weitere Rechtsvorschriften erarbeiten. Kroes muss brechen Weg von ihrem 'und' nähern und Maßnahmen ergreifen, um Wettbewerb, Innovation sowie Bürger Meinungsfreiheit und Privatsphäre online, wirksam zu schützen "so Jérémie Zimmermann, Sprecher von La Quadrature du Net, ein französischer online-Rechte-Gruppe.

Die Telekom-Industrie selbst begrüßte auch die Auflösung: "das Europäische Parlament hat bestätigt, dass wirksamer Wettbewerb von größter Bedeutung ist, um sicherzustellen, dass die europäischen Verbraucher Wahlfreiheit im Internet. ECTA den starken Aufruf des Parlaments mit der Europäischen Kommission und der Mitgliedstaaten zum Schutz der Telekom-Vorschriften zur Erreichung dieses Ziels verbindet", sagte Europäischen Competitive Telecommunications Association (ECTA).

Vom ITRE-Ausschuss angenommene Text gehen jetzt zur Abstimmung vor dem gesamten Europäischen Parlament im November.

« Back