Facebook entpuppt sich Websense für Entdeckung von schädlichen URL

2014-01-10  |  Comebuy News

Facebook hat eine Partnerschaft mit Sicherheitsanbieter Websense seinen Nutzern von Drittanbietern schädliche URLs auf der social-networking-Website Spam zu schützen, sagte die Unternehmen am Montag.

Comebuy Verwandte Artikel: Nutzen Facebook Verknüpfungen Kräfte mit Websense URLsCriminals Scannen gefälschte Facebook-PagesWebsense startet Facebook Sicherheit SuiteMalicious Websites um über 100 % in einem YearWill 2010 steigen das Jahr Spam sein?

Facebook von Malware-Vertriebskampagnen geplagt hat, weiter Umfrage Scams und andere Arten von Bedrohungen für Jahre jetzt und trotz Bemühungen des Unternehmens die Angriffe.

Der Website blockieren Mechanismen haben sich im Laufe der Zeit verbessert, aber die Spammer sind sehr entschlossen, Wege zu finden um sie herum da soziale Medien einer der primären Malware-Verbreitung-Kanäle geworden ist.

Die meisten Angriffe beinhalten Benutzer klicken auf Links, die auf bösartige Webseiten außerhalb von Facebook-Steuerelement, um dem entgegenzuwirken, die Firma übergibt Anforderungen an externe Ressourcen über eine eigene URL-Redirector.

Dies ermöglicht es, Links gegen selbst gepflegt Blocklisten und Dritter zu überprüfen. Anfang dieses Jahres kündigte das Unternehmen eine Partnerschaft mit Web of Trust (WOT), ein Anbieter von Dienstleistungen für den URL-Gemeinschaft-powered-Ruf um Spam-Links auf der Website besser zu erkennen.

Aber mit Angreifer in der Lage, schädliche URLs sehr schnell zu wechseln ist es schwer zu halten mit nur ein Blacklist-Ansatz. Das ist, warum Facebook wählte Websense, bringt für die Tabelle eine Cloud-basierte Scan-Engine-Lage, Überprüfung von Drittanbietern-Seiten in Echtzeit vor dem Benutzer zu einem Besuch.

"Jeden Tag arbeitet Websense Security Labs zu entdecken, zu untersuchen und Bericht über die Bedrohungen aus dem Internet erweiterte die antivirus-Produkten umgehen sollen. Durch die Bereitstellung von Echtzeit-Schutz vor Malware, Spyware, unerwünschte Inhalte, Daten-Lecks und Spam, wir es sicher für Menschen und Unternehmen nutzen das Internet machen", sagte Websenses Chief Technology Officer Dan Hubbard in einer Erklärung.

Erkennt die Websense ThreatSeeker Plattform bösartige Inhalte, erhalten Benutzer benachrichtigt, das Verfahren an das Ziel möglicherweise nicht sicher ist. Natürlich wird um etwaige falsche positive Fälle umgehen, die auftreten können, die Möglichkeit, die Warnungen ignorieren auch verfügbar sein.

"Facebook kümmert sich tief um die Benutzer vor potenziell gefährliche Inhalte im Internet zu schützen. Wir sind glücklich über unsere Partnerschaft mit Websense Industrie führenden Tools um unsere Benutzer schützen, bieten", kommentiert Dan Rubinstein, Facebooks-Produktmanager für die Integrität der Website, in einer Erklärung.

Die Partnerschaft hat noch seine Wirksamkeit auf der weltweit größten social-networking-Website zu beweisen, aber geben die aktuellen Anfallsrate jede Form von zusätzlichen Schutz ist wahrscheinlich eine gute Sache. Bit.ly auch Websense-Technologie nutzt, um schädliche URLs blockieren, aber genau wie Facebook, es tut es in Verbindung mit Lösungen von mehreren Anbietern.

« Back