Facebook Trolle bestehen trotz hoher Gerichtsentscheidung

2014-01-08  |  Comebuy News

Eine britische Frau, die einen Grundsatzentscheidung im Fall Facebook, die Identität von Internet-Trolle zu enthüllen erzwingen gewann leidet noch immer online-Missbrauch.

Comebuy Verwandte Artikel: 46 % der Facebook Nutzer falsche Freund RequestFacebook kann machen Teens krank, Studie SaysFacebook Post spart Frau aus Geisel SituationLive zu akzeptieren und lernen: 10 unvergessliche FolliesFacebook Facebook Privatsphäre: 11 Einstellungen zu überdenken jetzt

Am Freitag, den berichtet wurde war, dass Nicola Brookes aus Brighton zugesprochen worden High Gerichtsbeschluss nach Erhalt "bösartige und verdorbenen" Sticheleien auf Facebook, nachdem sie einen Kommentar zur Unterstützung der ehemaligen X-Factor-Kandidat Frankie Cocozza gebucht.

Nach der Kanzlei Bains Cohen Trolle anonyme Internet einrichten eine gefälschte Facebook-Profil-Account in Brookes' Name und Bild auf "unanständige Kommentare und locken junge Mädchen".

Im ersten Urteil seiner Art werden Facebook verpflichtet, Namen, e-Mail und IP-Adressen derjenigen hinter die beleidigenden Nachrichten zu enthüllen zeigen, wer sie sind und wo sie aus gebucht. Brookes Pläne, eine private Strafverfolgung gegen mindestens vier Trolle wegen Verleumdung zu bringen.

Die Bestellung wurde am 30. Mai gewährt jedoch noch an Facebook in den USA ausgeliefert, wo das Unternehmen seine Daten speichert.

Allerdings, sagte Brookes BBC Radio 4 heute Programm, dass der Missbrauch nur schlimmer nach dem Urteil hat.

"Der Missbrauch ist absolut schrecklichen und nichts dagegen getan werden kann und nichts kann gestoppt werden," sagte sie. "Ich werde nicht aufgeben, bis diese Menschen gefunden, ausgesetzt und zur Rechenschaft gezogen werden für was sie getan haben."

Brookes kritisierte auch Facebooks Beschwerdesystem, behauptet, dass das System funktionierte, hatte in erster Linie sie nie hätte würde zur Polizei gehen.

"Ich ging jeden Weg, was ich konnte, ich folgte die richtigen Verfahren, aber diese Leute, die absichtlich troll und Ziel von anderen Mitgliedern, die es richtig verwenden - sie sollte von der Website entfernt werden."

Facebook will die gerichtliche Anordnung nachzukommen, sondern sagte, dass es bereits "aggressiv auf Berichte über möglichen Missbrauch reagiert".

"Nichts ist uns wichtiger als die Sicherheit der Menschen, die unseren Service zu nutzen. Im Gegensatz zu vielen anderen Websites und Foren Facebook hat eine echte Namen-Kultur, die größere Transparenz und eine sicherere und vertrauenswürdigere Umgebung bietet,"das Unternehmen sagte in einer Erklärung.

"Wir bieten unseren Nutzern die Tools um Missbrauch zu melden auf jeder Seite und die Option Block Menschen davor keinen weiteren Kontakt mit ihnen. Berichte mit Belästigung sind vorrangig, durch ein geschultes Team von Bewertungen überprüft und entfernt, wenn sie unsere Geschäftsbedingungen verletzen."

« Back