FCC findet AT&T den Kauf von T-Mobile nicht im öffentlichen Interesse

2013-12-30  |  Comebuy News

Die US Federal Communications Commission Staff AT & Ts geplante US$ 39 Milliarden-Übernahme des Konkurrenten T-Mobile USA zu dem öffentlichen Interesse zuwiderlaufen gefunden hat, mit Beamten dort sagen das Geschäft die größte einzelne Konzentration auf dem US-Mobilfunkmarkt in der Geschichte führen würde.

Comebuy Verwandte Artikel: Die AT&T versucht T-Mobile-Übernahme: Was ging WrongExperts: AT&T Übernahme von T-Mobile möglicherweise nicht tot YetUS DOJ blockieren AT&T Übernahme von T-Mobile USAUS DOJ blockieren AT&T Übernahme von T-Mobile USAAT & T, um Arbeitsplätze in USA zurückzukehren, wenn T-Mobile Vertrag genehmigt wird

Die FCC, gefunden in einem Entwurf einer Ordnung veröffentlicht Dienstag, den Zusammenschluss zu wettbewerbswidrigen, Anlehnung an eine ähnliche Schlussfolgerung im August durch das US Department of Justice. Die FCC wird nun benötigt, um Anfrage der Zusammenschluss zu einer Anhörung vor einem Richter Verwaltungsrecht denen AT & T und T-Mobile USA haben der Möglichkeit, ihre Argumentation gegen die FCC-Abschluss, FCC Beamten sagte.

Die Fusion würde führen, in noch nie da gewesene Konzentration von Marktmacht auf dem Mobilfunkmarkt, FCC Beamten sagte in einer Pressekonferenz in die sie unter der Bedingung sprach sie nicht benannt werden.

Zur gleichen Zeit stimmten die FCC mit Bedingungen, AT & Ts Anwendung US$ 1,9 Milliarden Wert des Spektrums in der unteren 700 MHz-Band von Qualcomm zu kaufen. Die 12MHz Qualcomm Spektrum abdecken 300 Millionen US-Bürger, darunter 70 Millionen Menschen in New York, Boston, Philadelphia, Los Angeles und San Francisco.

AT & T sagte, dass es mit der FCC Entscheidung enttäuscht war. "Es ist noch ein weiteres Beispiel für eine Regierung Agentur handeln, um zu verhindern, dass Milliarden in neue Investitionen und die Schaffung von Tausenden von Arbeitsplätzen zu einem Zeitpunkt, als die US-Wirtschaft dringend beides braucht," Larry Solomon, AT & T's senior Vice President für Unternehmenskommunikation, sagte in einer Erklärung. "Im Moment sind wir alle Optionen prüfen."

FCC-Vertreter erklärten, dass sie keine Beweise gefunden, die AT & T seine 4 G mobile Breitband-Service schneller roll-out würde wenn es T-Mobile, kaufen durfte, wie das Unternehmen vorgeschlagen hat. Die FCC Personal wies auch AT & T Versprechen sagen die Fusion für Zehntausende von Arbeitsplätzen führen würde. FCC-Beamten stattdessen sagte es wäre wahrscheinlich zu "massive" Entlassungen führen, wie die beiden Unternehmen doppelte Arbeitsplätze abbauen.

Öffentlich bekannt, eine digitale Rechte-Gruppe gegen die Fusion, lobte die FCC-Entscheidung. FCC-Vorsitzenden Julius Genachowski "ist Beifall für die Stirn zu AT & T Lobbyarbeit Maschine ist und vorwärts zu einer Anhörung Bezeichnung" sagte Gigi Sohn, Präsident öffentlich bekannt.

Eine administrative Verhandlung sagte, dass AT & T zu zusätzliche Beweise vorlegen, die zeigen, wie es die Fusion glaubt Arbeitsplätze geschaffen werden, Sohn. Das führen "würde im Gegensatz zu jeder anderen Übernahme am Laufen & T entwickelt," sagte sie. "Es gibt zahlreiche Belege im Datensatz, dass dieser Deal Arbeitsplätze zerstören würde."

Die FCC Beschluss, den Zusammenschluss zu einer Anhörung bedeutet, dass die Agentur "erhebliche und materielle" Fragen über den Deal hat hinzugefügt Andrew Jay Schwartzman, senior Vice President und politischen Direktor des Media-Access-Projekt, einer Non-Profit Kanzlei konzentriert sich auf digitale Rechte.

Der mündlichen Verhandlung "bedeutet die FCC hat gefunden Verdienst in unsere Argumente, die eine kombinierte AT & T/T-Mobile schafft ein Duopol auf dem drahtlosen Markt die Preise für Service und für Handys, steigen werden" sagte er.

« Back