Flexible, vernetzte e-Ink Displays mimischer physische Dokumente

2014-01-08  |  Comebuy News

Forscher gezeigt, flexible, vernetzte e-Tinte anzeigt, die Verhalten wie Papiere auf dem Schreibtisch auf einer Konferenz in Paris. Die Displays können einzeln oder paarweise, eröffnet neue Möglichkeiten für ein papierloses Büro verwendet werden.

Comebuy Verwandte Artikel: LG Mass-Produce seine erste Flexible E-Ink-Display--wirklich diese TimeNext Generation-e-Book-Reader lohnen den WaitLG Philips zeigt Farbe "e-Paper" ScreenLG 19 In Masse produzieren flexible e-PaperKindle Gerüchte deuten auf Major Upgrade in den Werken

Um eine Demonstration des Displays zu sehen, sehen Sie ein Video auf YouTube.

Registerkarte Papier genannt, umfasst das Projekt präsentierte auf der Konferenz Computer Human Interaction (CHI) drei verdrahtet, flexible Graustufen e-Ink-Displays, ähnlich dem original Kindle von Amazon. Die Displays sind nicht Touchscreen-Geräte, sondern können als eine Form der Eingabe gebogen werden. Um eine e-Mail zu reagieren, müssen Benutzer beispielsweise die obere linke Ecke des Displays zu beugen. Sie müssten dann eine Bluetooth-Tastatur verwenden, um die Nachricht zu verfassen.

Annesh P. Tarun, sagte eine Doktorandin am Human Media Lab an der Queens University, dass Computer und Tabletten begrenzt sind, weil "Du steckst mit diesem Portal, durch die Sie Ihre Interaktionen zu tun haben."

Jetzt müssen die drei Displays verdrahtet werden zusammen um Informationen übertragen und ihre Position relativ zu den anderen bewusst sein. Das System ist ein Gewirr von Kabeln, aber Tarun hofft, die weitere Entwicklung zu reduzieren.

"Wir arbeiten auf dem diese Displays bilden, drahtlose und dünner und Integration von Hardware mit den Displays in der Zukunft", sagte er.

In einer Demonstration das Forschungsteam zeigte wie ein Schirm als ein e-Mail-in-Box dienen könnte. Wenn der zweite Bildschirm auf einer Nachricht in der Liste getappt war, geladen der zweite Bildschirm die Nachricht-Vollbild. Dann war der dritte Bildschirm, der ein Bild eines Babys angezeigt, auf dem zweiten Bildschirm erschlossen, die das Bild an die e-Mail-Nachricht angehängt. Tarun gebogen dann die obere linke Ecke des zweiten Bildschirms, die e-Mail senden.

In eine weitere Demonstration wurden die drei Displays als Karten festgelegt. Wann wurden die Bildschirme nebeneinander über die drei von ihnen angezeigten Karte. Wenn man zu einem anderen Teil der Tabelle verschoben wurde, geladen die Anzeige einen neuen Abschnitt der Karte.

Registerkarte Papier ist ein Follow-up zu einem anderen Queens University Projekt CHI genannt das Papier-Telefon vor zwei Jahren vorgestellt. Dieses Projekt war eine flexible, e-Ink-Smartphone, das mit ähnlichen Gesten gesteuert wurde.

Nick Barber deckt allgemeine Technologie-Nachrichten in Text und Video für IDG News Service. Ihn per e-Mail unter Nick_Barber@idg.com und folgen Sie ihm auf Twitter bei @nickjb.

« Back