Foxconn-Arbeiter fällt in Tod in vermuteten Selbstmord

2014-01-08  |  Comebuy News

Ein Mitarbeiter von Foxconn fiel zu seinem Tod in China Anfang dieser Woche, nur ein Jahr nach einer Reihe von Selbstmorden in seinen Einrichtungen im Land.

Comebuy Verwandte Artikel: Foxconn stellt neueste Selbstmord-Verhinderung-EffortsApple: Foxconn 'Leben gerettet' mit Selbstmord ResponseThree tot nach Foxconn-Fabrik Blast, Apple InvestigatingOpinion einig, Auswirkungen auf iPad Foxconn Blast

Der taiwanische Elektronik-Hersteller bestätigt den Tod und sagte, dass die Angelegenheit der Polizei übergeben worden. Das Unternehmen hat nicht gesagt, wenn der Tod ein Unfall oder das Ergebnis ein Selbstmordversuch war.

Lokale chinesische Medien zuerst gemeldet worker's Tod und sagte, dass es am Montag bei einer Foxconn-Wohnheims in Shenzhen aufgetreten ist. Der 21 Jahre alte männliche Arbeitnehmer sprang bis zu seinem Tod aus dem sechsten Stock des Gebäudes.

Ein Foxconn-Executive schlug der Tod war ein betrunkener Unfall fügte hinzu, dass der Arbeitnehmer nur zwei Stunden Überstunden seit Eintritt in die Firma getan hatte nach einem News-Bericht.

Foxconn ist ein wichtiger Hersteller von Elektronik-Produkte für Firmen wie Apple, HP und Sony. Mehr als ein Dutzend Foxconn-Arbeiter versucht, Selbstmord zu begehen, letztes Jahr, und einige starben, durch einen Sprung von Firmengebäuden, mit die meisten der Versuche, die von März bis Mai.

Watchdog-Gruppen wie Studenten & Wissenschaftler gegen Corporate Fehlverhalten (SACOM) in Hong Kong-Schuld, die die Selbstmordversuche auf die schlechten Arbeitsbedingungen bei Foxconn Fabriken in China. SACOM abgelehnt, zu kommentieren, den Tod in dieser Woche, da die Gruppe noch um Zugang zu der Familie des Opfers erhalten hat.

Foxconn-Arbeiter haben zuvor Gefühl berichtet, das sie "funktionieren wie Maschinen" und erschöpft sind jeden Tag, sagte Debby Chan, eine SACOM-Projektleiterin.

Nach letzten Jahres Selbstmordversuche berichtet Foxconn und Apple ergreifen von Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Fabriken. Apple sogar der Chief Operating Officer Tim Cook nach China im Juni 2010 geschickt, um besser zu verstehen die Bedingungen.

Foxconn hat zuvor gesagt, es folgt eine maximale 60-Stunden-Arbeitswoche für seine Mitarbeiter, die Überstunden enthält. Die Firma hat auch eine 24-Stunden-Support-Hotline mit Ratgebern zur Verfügung und sagte es zahlt die höchsten Löhne in der Branche. Die Maßnahmen haben dazu beigetragen, Leben zu retten und Mitarbeiterbindung hoch, laut Foxconn gehalten.

Nachricht von dem vermuteten Selbstmord kommt zwei Monate, nachdem eine Explosion in einem Foxconn Polieren-Workshop in der chinesischen Stadt Chengdu drei Arbeiter ums Leben. Staubwolke in ein Rohr verursacht die Explosion nach Foxconn. SACOM, schoben den Vorfall jedoch auf schlechte Sicherheitsbedingungen in der Fabrik.

« Back