Frankreich konnte Präsident warnt starten Google für die Neuveröffentlichung News-Schnipsel, die Besteuerung

2013-12-28  |  Comebuy News

Das Amt des französischen Präsidenten François Hollande, Frankreich einführen kann, ein Gesetz zu Google, News-Schnipsel zu veröffentlichen, wenn es einen deal mit Französisch News Verlagen vor Ende des Jahres treffen, nicht zu zahlen, sagte am Montag.

Comebuy Verwandte Artikel: Französische Verlage wollen kostenlos Google für die Neuveröffentlichung ArticlesGerman Kabinett unterstützt Gesetz, das Nachrichten Verlage GoogleFrench verklagen k鰊nen prüfen Steuer auf Google, YahooGoogle-Buch-Suche in gefälschten ClaimGoogle Kämpfe wieder in belgischen copyright Gehäuse

Französisch-Herausgeber möchten teilen, an den Einnahmen, die Google aus der Werbung, die neben ihrer News-Schnipsel in den Suchergebnissen angezeigt verdient. Leser sind

oft sagen zufrieden durch das Lesen der Überschrift und Zusammenfassung von Google News veröffentlicht und nicht das Bedürfnis, durch Klicken auf die News-Website, die Herausgeber. Auf diese Weise Google profitiert und die Content-Ersteller nicht.

Die Verlage wollen Google Ad Einnahmen Verluste Wett berechnen zu können.

Google-Chairman Eric Schmidt traf Hollande spät am Montag. Er traf auch der Minister für Kultur und Kommunikation, Aurélie Filippetti und der Minister für KMU, Innovation und die Digitalwirtschaft, Fleur Pellerin, der Publishers Beschwerden zu besprechen.

Hollande sagte während des Treffens, dass Google nicht genug französischen Steuern des Resultats zahlt, wird es vom französischen Inhalt, laut Aussage seines Amtes.

Schmidt sagte er, er wollte, dass Google eine Einigung mit Verlegern bis Ende des Jahres. Wenn sie nicht zustimmen konnte ein die die Gesetz wie vorgeschlagen in Deutschland könnte Hollande sagte eingeführt werden, laut Aussage,.

Im August unterstützt das Bundeskabinett einen Vorschlag zur Verlängerung der urheberrechtlichen Schutzes auf News-Artikel-Schnipsel, die Neuauflage von Suchmaschinen. Wenn das Gesetz in Kraft tritt, durfte Verlage, Google und anderen Suchmaschinen für die Neuveröffentlichung Teile ihrer Artikel zu berechnen.

Google lehnte eine Stellungnahme über die Gespräche, sondern wiederholt seine frühere Haltung: "Es ist kein Geheimnis, die wir denken, ein Gesetz wie in Deutschland vorgeschlagen wäre sehr schädlich für das Internet. Wir haben drei Jahre lang so öffentlich gesagt. Wir hoffen, dass es nicht implementiert werden."

Nathalie Collin, Präsident der französischen Vereinigung für politische und allgemeine Nachrichten Publikationen, konnte nicht sofort für eine Stellungnahme erreichen. Guillaume Frappat, konnte nicht auch Leiter Wirtschafts- und digital Affairs bei der französischen nationalen Magazine Publishers' Society (SEPM) erreichbar. Beide Organisationen sind bekanntermaßen Pläne Wiederveröffentlichungs Artikel Google lang zurück.

Es ist nicht das erste Mal Französisch-Herausgeber, Maßnahmen zur Google Einnahmen teilen gedrückt haben. Im vergangenen Jahr wurde abgebrochen, eine vorgeschlagene Google-Steuerrecht, die Verlage Verluste kompensieren sollte. Dass Steuerrecht erforderlich Werbung Netzbetreiber wie Google, AOL, Microsoft und Yahoo, wie viel Umsatz zu deklarieren würde gemacht haben sie für eine Steuer Ehre beurteilt.

« Back