Fujitsu nutzt virtuelle Shopper, Kasse Wartezeiten zu verkürzen

2014-01-08  |  Comebuy News

Es leid immer die langsamste Kasse-Linie im Supermarkt zu pflücken?

Comebuy Verwandte Artikel: Neue Kassensoftware Strategie verstärkt Service und SecurityCustomers von Google CheckoutGoogle Kasse mit WalleteBay Balken zu verschmelzen nicht zufrieden nimmt Google CheckoutGoogle auf PayPal

Fujitsu baut Software dafür.

Das Unternehmen hat Code entwickelt, die die Kasse Gassen des geschäftigen Einzelhändler simuliert. Fujitsu sagt es kann genau neu erstellen, die langen Linien, die am Register während der Stoßzeiten zu bilden, und die Software lässt vermuten, dass einfache Veränderungen, die leicht zu schneiden, können Wartezeiten.

Ein Beispiel ist was mit überlasteten Shopper zu tun.

"Wenn Käufer mit einer Menge von Elementen in der Mitte einer Zeile von Registern angezeigt werden, sie werden eine Art Wand, die die Bewegung der anderen Kunden, so dass die gesamte durchschnittliche Wartezeit beschränkt Zeit länger," Fujitsu Entwickler Shohei Yamane sagte IDG News Service.

"So eine Sache, die wir tun können ist Store Mitarbeiter solche Käufer vom zentralen Register Steuern beraten."

Um virtuelle Shopper zu modellieren, verwendet Fujitsu drei verschiedene Variablen für Verhalten. Dazu gehören, was ein Käufer sehen kann, wie sie herausfinden, die schnellste Warteschlange beitreten, und wie sie manövrieren zu vermeiden andere Käufer und stell dich an.

Die Software weist auch zufällige Züge an die Käufer, wie die Rate, mit der sie angezeigt werden und wie viele Artikel sie haben. Das Endergebnis ist eine durchschnittliche Checkout-Zeit, die über eine Reihe von läuft berechnet wird, so dass verschiedene Register Einstellungen verglichen werden können.

Fujitsu sagte, dieser Ansatz ist genauer als die derzeit verwendeten überfüllte Läden zu studieren. Die meisten Methoden versuchen, Wartezeiten, basierend auf die einfache Zahl der Käufer und Register, vorausgesetzt der Käufer natürlich die kürzesten Linien in einem Geschäft zufließen werden zu berechnen.

Yamane sagte Fujitsu entwickelt die Software seit etwa sechs Monaten, und Tausende von Simulationen ausgeführt wurde, während der Prüfung.

"Eine Sache, die wir überraschend gefunden, das war die Art und Weise, in welche schließen bestimmte Register betrifft den Fluss der Käufer", sagte er.

"Wir dachten, es wäre am besten öffnen Sie Register nächste Kunden einfach, aber es besteht die Möglichkeit, dass es besser nicht, die Register zu schließen, die nebeneinander sind."

Die Algorithmen der Software, den Fujitsu "Szenario-Analyse" bezeichnet, können auch auf andere Bereiche angewendet werden. Yamane, sagte eine mögliche Verwendung Call-Center, wo die Kommunikationstechniken der einzelnen Arbeitnehmer müssten simuliert werden, um ein präzises Modell zu erhalten.

Fujitsu wird die Software in Unternehmen wie Supermärkte nächstes Jahr testen. Sie will schließlich die Analyse als Teil des Geschäfts Kasse anzubieten, die von Tochterunternehmen Fujitsu Frontech ausgeführt wird.

« Back