Google Datenschutz verbessert hat, seit Street View Fauxpas, sagt ICO

2013-12-30  |  Comebuy News

Google hat hat im vergangenen Jahr in die Weitergabe personenbezogener Daten "große Fortschritte" gemacht, und neue Maßnahmen zur Verbesserung der Privatsphäre nach den Street View-Fauxpas 2010, nach einer Prüfung durch die Information Commissioner's Office (ICO).

Comebuy Verwandte Artikel: ICO ablehnt, die Google Street View ComplaintICO in Antwort über Google Wi-Fi DebacleGoogle in Panik sein wird nicht werden Wi-Fi DataGoogle löschen CEO backtracks nach Google Street View GaffeICO zweite Google-Untersuchung öffnen

Das ICO ein Erstaudit von Google im Juli 2011 durchgeführt, nachdem sich herausstellte, dass die Firma Street View Autos hatte versehentlich mehr als 600GB Nutzdaten - einschließlich vollständige URLs, e-Mails und Passwörter - von ungesicherten Wi-Fi-Netzwerke auf der ganzen Welt gesammelt.

Das Erstaudit anerkannt, dass Google internen Datenschutz Struktur, Datenschutz-Schulung und Sensibilisierung und Datenschutz Bewertungen Verbesserungen gemacht hatte, aber auch mehrere Bereiche der Verbesserung ermittelt.

Das ICO vorgeschlagen, dass alle Projekte eine Privatsphäre Design Dokument (PDD) haben sollte, und dass "Datenschutz-Geschichten" alle Google-Services zur Information der Verbraucher über bestimmte Datenschutzfragen begleiten sollte. Training sollte auch besser konzentriert und an alle Ingenieure geliefert, hieß es.

Das ICO führte jetzt ein Folgeaudit, um den Fortschritt zu sehen, den Google gemacht hat, bei der Umsetzung der Empfehlungen, die es letztes Jahr gemacht.

"Auf der Grundlage der Umsetzung der vereinbarten Empfehlungen im ursprünglichen Prüfungsbericht, die Regelungen weiterhin eine ausreichende Sicherheit, die, dass Google die Privatsphäre umgesetzt haben in Unternehmen für die beschriebenen Änderungen verarbeiten" heißt es im Bericht.

Insbesondere stellt es fest, dass Tracking-Tools entwickelt werden, um sicherzustellen, dass alle Benutzer gerichteten-Produkte eine PDD haben und sicherzustellen, dass alle Projekte den Privatsphäre-Review-Prozess folgen, wie von Google entwickelt. Automatische Erinnerungen sind benutzt worden, um sicherzustellen, dass PDD auf dem neuesten Stand gehalten werden.

"Es gibt noch eine Reihe von historischen Projekten ohne eine PDD und Google suchen soll, um sicherzustellen, das wird so schnell wie möglich behandelt" heißt es im Bericht.

"Es ist, jedoch erkannt, dass bedeutende in der Berichterstattung über das PDD-Programm seit dem letzten Jahr Fortschritte und, dass ein Risiko Ansatz derzeit um aus PDD Rollen angenommen wurde."

Die "Datenschutz-Geschichten" Prozesse sind noch nicht implementiert, aber Bewertungen wurden durchgeführt, um die Effizienz und Wirksamkeit der Initiative zu gewährleisten. Das ICO empfiehlt dies eingebettet in den Produktentwicklungsprozess und vorgeschrieben für alle Benutzer gerichteten Produkte.

In der Zwischenzeit Weiterbildung findet derzeit verstärkte Sensibilisierung für Privatsphäre in Google und Datenschutz wurde als ein zentrales Thema für die interne Revision Bewertungen ermittelt. Verfahren wurden gesetzt, um sicherzustellen, dass Privatsphäre Risiko aktiv gilt in der scoping von Prüfungen.

Manche glauben immer noch, dass Google leicht im Umgang mit der ICO ausgestiegen. Anfang dieses Jahres wurde von der US Federal Communications Commission wegen wiederholt zur Beantwortung von Informationsanfragen, dadurch behindern die Agentur Untersuchung Google mit ein $25.000 (£16.000) gut geschlagen.

Anderen europäischen Ländern wie Spanien und Frankreich haben auch Google für Street View Privatlebenverletzungen Geldstrafe.

Im Juli stellte sich heraus, dass Google UK Privatsphäre Kopf, was, die für "Daten Schutz Förderung" an die ICO zu der Zeit, die Google von Fehlverhalten über den Vorfall Street View gelöscht wurde Stephen McCartney verantwortlich war. Allerdings verweigert das ICO einen Interessenkonflikt, behauptete, dass McCartney nicht an der Untersuchung beteiligt war.

« Back