Google klärt Privacy Policy Konsolidierung, behauptet, es wird nicht geändert werden Steuerelemente

2014-01-08  |  Comebuy News

Versuch, Kritik an seiner Änderungen der bevorstehende Datenschutzerklärung abzulenken, ist Google in der Defensive.

Comebuy Verwandte Artikel: Google Vorschau neue Privatsphäre PolicyGoogle neue Privacy Policy gilt nicht für Regierung WorkersGoogle fügt Privatsphäre Link zu Hause eingehende Seite Brief an den Kongress, Google verteidigt Datenschutz ChangesGoogle verteidigt Datenschutz Änderungen als Fragen zu montieren

Der Suchriese einen langen Brief an den Kongress gestern versandt und folgte mit einer zusammenfassenden Note auf seinem "Public Policy Blog" heute Morgen.

"Zuerst, wir versuchen [Privacy policy] einfacher und verständlicher, das ist etwas, die Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden Technologieunternehmen zu tun, gestellt haben", sagt Google. "Durch Faltung mehr als 60 produktspezifische Datenschutzrichtlinien in unseren wichtigsten Google ein, sind wir zu unserer Datenschutz-Verpflichtungen für Benutzer dieser Erzeugnisse in 85 % weniger Worte erklären."

Das Unternehmen sagt, dass es auch will "[die] Benutzererfahrung nahtlos und einfach dadurch, dass weitere Freigabe von Informationen zu Produkten, wenn Benutzer in ihrem Google-Konto angemeldet sind."

Hintergrund

Google vor kurzem angekündigt, eine Reihe von unterschiedlichen Datenschutzrichtlinien zu konsolidieren (über 60, sagt das Unternehmen) in einem einzigen Dokument. Die Idee, sagt Google, soll seine Politik konsequenter, weniger wortreich und leichter verständlich zu machen. Das neue Dokument enthält alles von Google Mail, YouTube und Suche Kalender, behandeln Sie "als ein einzelner Benutzer in allen [Google] Produkte."

Was Google sagt nicht wechseln: Ihre Informationen Sichtbarkeit; Ihre Fähigkeit, die verschiedenen Google-Services (Suche, Videos anschauen, Wegbeschreibungen, etc.) zu verwenden, ohne Ihrem Konto anmelden; Zugriff auf Datenschutz-Management-Tools wie Google Dashboard und Manager für Anzeigeneinstellungen; die Verpflichtung nicht, Ihre persönlichen Daten an Werbekunden zu verkaufen; und die Möglichkeit, "Ihre Daten zu befreien", wenn Sie möchten, schließen Sie Ihr Google-Konto und wischen Sie Dinge reinigen.

Und in dem Brief an den Kongress, Google argumentiert, dass seine Datenschutzrichtlinien sind genau gleich, unter dem neuen konsolidiertes Dokument, und betont, dass es nicht Benutzerdaten verkaufen oder "keine neuen oder zusätzlichen Daten über Benutzer sammeln."

Wenn eine Tech-Unternehmen sagt, es versucht ", Dinge einfacher zu machen" und "Verbesserung die User Experience", es bedeutet dies entweder, oder es ist pitching das übliche High stakes Semantik, d.h. "unsere Definition von"einfacher"und"verbesserten"möglicherweise anders als deine." Der Beweis wird im endgültigen Dokument, natürlich, Sie Impressum Experten pore erwarten über wann es von März 1 live geht.

Matt Peckham schreibt für Zeit und PCWorld. Sie finden ihn auf Twitter, Facebook oder Google +.

« Back