Google-Rivalen sagt, dass schlechter Vorschlag, eine EU-Kartellrecht feine machen zu vermeiden zählt

2014-01-08  |  Comebuy News

Die führende Beschwerdeführer gegen Google in einem Europäischen Union Wettbewerbsfall sagte Freitag, dass der Suchriese vorgeschlagenen Regelung des Falles wird "festigen, erweitern und seine missbräuchlichen Praktiken zu eskalieren."

Comebuy Verwandte Artikel: Google-Rivalen Foundem fordert EU ablehnen RemediesEU veröffentlicht Google antitrust Heilmittel ProposalsGoogle bietet Zugeständnisse an EU-Kartellrecht-RegulatorsEuropean, Kommission sagt, dass sie Googles Vorschlag zur niederzulassen kartellrechtlichen CaseLabeling nicht genug, um Google antitrust Haken Ergebnisse erhalten hat, sagen Konkurrenten

Britisches Unternehmen Foundem war der erste, der eine Beschwerde bei der Europäischen Kommission über Googles angeblichen wettbewerbswidrigen Praktiken. In einer Erklärung sagte Freitag Foundem, dass Googles überarbeiteten Vorschläge weiterhin Bestandteil ihrer "lang andauernden Strategie zur Übergang Bio-Verkehr in den bezahlten Verkehr."

Google wurde in der Prüfung durch die Europäische Kommission seit 2010 über Behauptungen, dass es ihre marktbeherrschende Stellung in verschiedenen Weisen, einschließlich Priorisierung ihrer eigenen Dienststellen in den Suchergebnissen missbraucht hat.

In dem Bemühen, eine Geldstrafe von bis zu 10 Prozent seines Jahresumsatzes zu vermeiden hat Google vorgeschlagene Kennzeichnung Links zu eigenen Seiten in den Suchergebnissen und einschließlich drei rivalisierenden Suchmaschinen für Spezialisten-Suchergebnisse, die Einnahmen für Google.

Die Kommission übermittelt diese Vorschläge 125 Interessenten zusammen mit einem Fragebogen über ihre Meinung von ihnen in einem Prozess die Kommission ruft Markt zu testen. Jedoch waren die Empfänger diskutieren die Dokumente in der Öffentlichkeit untersagt. Googles 94-Seite Vorschlag enthalten Beispiel Bildschirm-Layouts für die Anzeige der Suchergebnisse.

"Wir waren beunruhigt durch den Versuch der Kommission zu dieser zweiten Markttest im Vertraulichkeit, verdecken die Debatte unterdrückt haben würde," sagte Foundem in seiner Erklärung.

Viele Fragen der Kommission waren irrelevant, Foundem sagte und fügte hinzu, daß eine wichtige Frage der Kommission konnte nicht Fragen: würde Googles überarbeiteten Vorschläge der Kommission Wettbewerb Anliegen einzugehen?

"Wenn überhaupt, machen die paar Änderungen die Vorschläge eher schlechter als besser. Z. B. der Vorschlag von einem AdWords-basierte Bieterverfahren für Paid Rivalen Links einfach steigert die Effizienz mit dem Google Einnahmen aus seinen Wettbewerbern, extrahieren würde", sagte Foundem.

Google lehnte eine Stellungnahme ab.

Googles jüngsten Vorschläge wurden letzten Monat inmitten wachsenden Wut über die Geheimniskrämerei rund um den Fall zugespielt. Sollte die Kommission die Vorschläge akzeptieren, würden sie dann rechtlich verbindlich.

Folgen Sie Jennifer auf Twitter an @BrusselsGeek oder per e-Mail Tipps und Kommentare an jennifer_baker@idg.com.

« Back