Google verweigert im letzten Versuch umstrittene E-mail Rechtsanwalt

2013-12-30  |  Comebuy News

Google hat ein weiterer Rückschlag erhalten, bei ihren energischen Bemühungen um eine potentiell schädlichen E-mail aus der Klage zu halten, die Oracle über angebliche Java patent-Verletzungen in der Android mobile OS abgelegt.

Comebuy Verwandte Artikel: Oracle kann Googles Larry Page abzusetzen, Bestellungen MagistrateGoogle will E-mail in Android Anzug-RedactedGoogle, die immer noch versuchen, vernichtenden E-mail von Gericht CaseOracle löschen will Google-Seite in Android SuitJudge grill: E-mail bei Oracle-Google bleibt öffentliche

Google muss sofort über den Entwurf einer E-mail von Google Ingenieur aktivieren, die Tim Lindholm sowie verwandte Versionen, nach einem Urteil von US Magistrate Judge Donna Ryu späten Donnerstag in U.S. District Court für den Northern District of California abgelegt.

"Was wir eigentlich wurden gebeten, durch die [Google Gründer Larry Page und Sergey Brin] zu tun ist, zu untersuchen, welche technischen Alternativen zu Java für Android und Chrome" schrieb Lindholm in der August 2010 E-mail an Android-Chef Andy Rubin. "Wir sind ein paar von diesen durchgegangen, und denke, dass sie alle saugen. Wir schließen, dass wir müssen eine Lizenz für Java unter den Bedingungen aushandeln, was wir brauchen."

Oracle verklagt Google im vergangenen Jahr behauptet, dass Android unter Verstoß gegen eine Reihe von Java-Patenten und Urheberrechten war. Google bestreitet jegliches Fehlverhalten.

Aber Oracles Anwälte haben Beitrittsantrags Lindholm E-mail, offensichtlich dass es sich um eine Nichtraucher-Waffe, die helfen könnten, eine Jury zu überzeugen, die Google bereitwillig auf Java verletzt.

Google bestreitet, dass die E-mail schlägt nichts der Art, in einer vorherigen Anmeldung zu sagen, dass es geht "um eine Untersuchung gemacht im Vorgriff auf Oracles Klage, kurz nachdem Google Patente gelernt, die Oracle durchzusetzen ist."

Immer noch, Wochen Google versucht hat, die E-mail geschwärzt, streiten, es unterliegt Anwaltsgeheimnis und dass es aufschlussreich, Oracle eine schützende Ordnung verletzt hatte.

Die Begründung für Ryus Entscheidung war nicht sofort klar Freitag, aber diese Gründe kommt eine weitere Einreichung bald, schrieb sie.

Ryu ist die Entdeckung Angelegenheiten im Fall mit Richter William Alsup als wichtigsten Richter Beaufsichtigung.

Google angezeigt während einer Anhörung zu dem Thema Donnerstag, die Ryus Entscheidung Alsup, appellieren sollen nach ihrem Urteil.

"Beklagten erschien auch zu glauben, dass es nicht die Lindholm-e-Mails bis Richter Alsup Vorschriften über die Beschwerde produzieren muss," schrieb Ryu. "Die Beklagte irrt."

Google muss die E-mails auf einmal zu produzieren, sowie sofort Vorkehrungen für Lindholm, eine Aussage im Fall zu geben, entschied Ryu.

"Die Chancen sind lange gegen Richter Alsup überstimmte Richter Richter Ryu diesmal" schrieb Software-patent-Experte Florian Mueller, wer den Fall aufmerksam verfolgt hat, in einem Blogbeitrag Freitag. "Richter Alsup selbst hat zuvor gezeigt, absolut kein Verständnis für Googles Versuche, dieses besondere Stück Beweise zu unterdrücken."

"Aber Googles Anwälte können bereits denken möglich ein Rechtsmittel der Court Of Appeals für die Bundesebene (CAFC) nach dem Verlust des Prozesses" hinzugefügt Mueller. "sie könnten der Zulässigkeit der Lindholm E-mail als Beweis einen Eckpfeiler (Post-Test) ein Rechtsmittel machen, um die CAFC, und wenn das ist, was sie tun wollen, müssen sie alle ihre prozessualen Optionen District Court, unabhängig davon, wie wahrscheinlich oder in diesem Fall Auspuff, unwahrscheinlich, das wird nicht weiter störend Richter Alsup führen."

Google hat nicht sofort auf einen Antrag auf Kommentar Freitag reagiert.

« Back