Google zieht 'Atlantis' von Google Earth

2014-01-08  |  Comebuy News

"Atlantis", liest mein Exemplar von The Dictionary von Imaginary Places, "ein riesige Insel-Kontinent unter Wasser unter das Wasser des Atlantiks in Richtung des Jahres 9560 BC; Teile davon sind noch bewohnt und können besichtigt werden."

Comebuy Verwandte Artikel: Bilder: 15 Geheimnisse in Google Street View & EarthGoogle Expedia.de plug-in fügt Raum ExplorationCelestia ReviewGoogle Ozean erforscht Geheimnisse der DeepGoogle Mond Apollo Mission Raumdaten Ruft

Ach, es ist nicht mehr in Google Earth: Google ist gerade die sagenumwobene versunkene Stadt aus der virtuellen Welt-Mapping-Software--entfernt, wenn Sie sowieso die Verschwörungstheoretiker glauben.

Google-3D-Globus-Mapping-Programm kann Unterwasser Meeresbodens Bildmaterial, kleine Unebenheiten anzeigen, die angeben, undersea Bergketten, die Konturen des Mitternacht-schwarz Gräben. Aber wachsam, dass Benutzer über das Programm Überstellung von den Atlantik Meeresboden schlimmer-eine Fläche mit einem gridlike Muster entdeckt, der sie angenommen erklärt, versunkenen Straßen und Wege. Diese Verkehrswege konnte nur eins sein, vermutet sie: das mythische versunkene Atlantis.

Das Atlantis Mythos war eine elliptische Insel-Kontinent mit einer Hochkultur angeblich der Rivale des antiken Ägypten und Griechenland. Nach dem Philosophen Plato versenkt die Insel schließlich ins Meer, nachdem es durch eine Reihe von Erdbeben heimgesucht wurde.

Aber Nein, sagt Google, das Stadt-artigen Meeresbodens Raster war nur eine Daten-Panne verursacht durch Störungen in der Methodik des Meeresbodens (im Bereich "Atlantis" Fall, speziell das Ergebnis der überlappenden Datensätze) zu artikulieren. Das Update ist in dieser Woche mit freundlicher Genehmigung von neuen Daten von Ozeanographie-Gruppen, und nicht nur über die so genannte Atlantis-Schneise glättet, sondern behebt Artefakte in anderen Bereichen auch vorhanden. Werden, die gute Nachricht für ernsthafte Meeresbodens-Beobachter: Google sagt Google Earth kann jetzt an Bord Sondierungen bei einer Auflösung von 0,6 Meilen Anspruch 15 Prozent seiner Meeresbodens Bilder herkommt. Das ist im Vergleich zu nur 10 Prozent vor (der Rest kommt aus extrapolierte Satellitendaten).

"Die ursprüngliche Version der Google Ocean eine neu entwickelte Prototyp-Karte, die hatte hohen Auflösung aber auch enthalten Tausende von Fehlleistungen, die im Zusammenhang mit den Originaldaten von archivierten Schiff war", sagte David Sandwell, Scripps Geophysiker, in einer Erklärung. "UCSD Studenten verbrachten den vergangenen drei Jahren Ermittlung und Behebung der Fehler."

Siehe auch "Best of GoogleMaps und Google Earth 2011.")

[via MSNBC]

Matt Peckham schreibt für Zeit und PCWorld. Sie können ihn auf Twitter, Facebook oder Google + finden, und finden Today@PCWorld auf Twitter für die neuesten Technologie-Nachrichten und Analyse.

« Back