Googles Schmidt sagt, dass China Zensur schlägt fehl

2013-12-30  |  Comebuy News

Nachdem er sorgfältig gearbeitet mit China den letzten zwei Jahren, sagte Google-Chairman Eric Schmidt unverblümt Herbst die Great Firewall of China voraus.

Comebuy Verwandte Artikel: Motorola bringt Bing auf Google Android PhonesGoogle prognostiziert Ende für Chinas net CensorshipBallmer & Tore verteidigen China CensorshipChina weist Vorwürfe über Google HackGoogle stoppt Zensur China-Suchergebnisse

"Ich glaube, dass Zensur letztlich scheitert," Schmidtsaid in einem Interview letzte Woche mit Zeitschrift Foreign Policy. "China ist die einzige Regierung, die nicht aktiv, engagiert dynamische Zensur. Sie sind nicht schüchtern darüber."

In dem Interview prognostizierte Schmidt, dass sobald Chinas Internet-Zensur-Richtlinien fallen, eine Zustrom Offree fließenden Informationen große politische und soziale Veränderungen im Land führen kann.

"Ich persönlich glaube, dass Sie eine modernen Wissensgesellschaft mit dieser Art von Verhalten erstellen können. Das Myopinion, ist", sagte Schmidt.

"Ich denke, die meisten Menschen bei Google zustimmen würde,", fügte er hinzu. "Die natürliche nächste Frage ist, wenn [wird Chinachange], und niemand kennt die Antwort auf diese Frage. [Aber] in eine lange genug Zeit, glaube ich, dass Thiskind des Regimes Ansatz endet? Absolut."

Schmidts Kommentare über die chinesische Regierung und ihre Bemühungen, ihre Bürger von lesen oder Viewinginformation zu bestimmten Themen kommen, nachdem Google mehr als zwei Jahre in Gesprächen mit den Chinesegovernment verbracht hat.

Im März 2010 kündigte Google an, dass Thatit nicht mehr zensieren Suchergebnisse als die Regierung angefordert würde. Damals sagte Googles chief legal Officer David Drummond, dass das Unternehmen nicht mehr Zensur mehrere Google-Websites, einschließlich der Google-Suche, Google Unddu Google Bilder.

Google überdacht seine Zustimmung zum Zensor Suchergebnisse innerhalb Chinas Mauern, nachdem eine Majorattack gegen seine Network Start Ende 2009 von innerhalb des Landes war. Der Angriff zielte auf Exposingthe-Google Mail-Konten von chinesischen Menschenrechtsaktivisten.

Jedoch weiterhin Google Führungskräfte zur Zeit auch Talkswith chinesische Beamte in einem Versuch, eine Verbindung des Landes große Unternehmen potenzielle aufrechterhalten.

Analysten waren schnell versuchen zu sezieren Schmidts letzte Worte.

"Es ist schwer zu sagen, ob dies ein Zeichen dafür ist, dass Google Verhandlungen mit China Stocken sind oder ob es ist nur Schmidt auslegen, was er glaubt," sagte Dan Olds, Analyst bei Gabriel Consulting Group.

"Zu viele in der chinesischen Regierung, das wahrscheinlich eine provokativ ihren Bug geschossen liest. Toothers, insbesondere die Geschichte studiert haben, es werde schlagen sie, wie eine vernünftige und sachliche Explanationof, wie die Welt funktioniert, aber"hinzugefügt Olds

Zeus Kerravala, Analyst bei ZK Research, sagte, dass er denkt, dass Schmidt ein neues Feuer unter China'sfeet Beleuchtung werden könnte.

"Ich bin nicht sicher was die Kehrtwendung als Eric in China, aggressiver zu erhalten wollen schaffen würde" Headded. "Das Potenzial für China ist riesig, aber bis die Dinge ändern, es bleibt ein Topf voll Gold am Ende eines Rainbowthat [Google] nicht überschreiten."

Kerravala darauf hingewiesen, dass wenn Verhandlungen gut läuft, Schmidt nicht aus wie so Verballyaggressive gewesen wäre.

"Es könnte Dinge kurzfristig behindern," er sagte, aber hinzugefügt, dass es zwar "es einige Feindseligkeit, Rückübernahmeabkommen oft der beste Weg, um Türen geöffnet erstellen kann."

Sharon Gaudin deckt der Internet und Web 2.0, neue Technologien und Desktop- und Laptop-Chips-ForComputerworld. Folgen Sie Sharon auf bei

Lesen Sie mehr Aboutgovernment/Industrien in Computerworlds Regierung/Branchen Topic Center.

« Back