Hands-on: Samsung EX2F Wi-Fi mit einem F1. 4 Objektiv bringt der Premium-Klasse

2014-01-08  |  Comebuy News

Samsung verkündet die High-End-EX2F-Prämie für einfache und schnelle vor ein paar Wochen, und zum Zeitpunkt der Kamera hell F1. 4 Blende Weitwinkel Ende seiner 3.3 X optischer Zoom-Objektiv (24 mm, 79 mm) war eine Besonderheit für eine feste-Kamera. Es ist immer noch, aber jetzt hat die EX2F einige Konkurrenz: Panasonics Lumix LX7, die die gleiche Blende F1. 4 bei seiner widest-angle Brennweite anbietet. Sie sind die beiden schnellsten und hellsten Linsen in der Kompaktklasse.

Comebuy Verwandte Artikel: Anvisieren und Kameras kaufen GuideCanon feste PowerShot G1 X Objektiv-Kamera LaunchesOlympus XZ-1 ReviewPanasonic Lumix LX7 hat ein F1. 4 LensSamsung NX200, WB750 und MV800-Vorschau

Die EX2F ist jedoch nach wie vor die einzige Prämie anvisieren, und ich habe gesehen mit Wi-Fi-Funktionen, bietet die Möglichkeit, voller Auflösung Bilder und Videos drahtlos auf Mobiltelefone, Tabletten, Computer, HDTV und anderen vernetzten Geräten zu teilen. Samsung setzt groß auf Wi-Fi-Funktionen in seiner seiner 2012 Kamera Lineup und die EX2F ist die am meisten fortgeschrittenen behoben-Objektiv-Kamera beliebiger Hersteller mit integrierter Wireless-sharing-Funktionen.

Die EX2F eine 12,4-Megapixel-Kamera mit einem 1/1,7-Zoll-Typ CMOS-Sensor und ISO-Einstellungen bis 12.800 erweitern. Wie sein Vorgänger, das Samsung TL500, die EX2F hat eine Tilt-und-Swivel-OLED anzeigen und volle Stellteile für Blende und Verschlusszeit. Das Zifferblatt-Layout hat gezwickt, mit zwei Top-montiert wählt: eines für den Zugriff auf standard-Modi wie automatische und manuelle Belichtung und einen weiteren für bracketing-Modi und Burst-Modus.

Die in der Kamera-Menüs wurden ebenfalls neu gestaltet, und sie sehen aus wie eine gewaltige Verbesserung. Die Schwachstellen der TL500 gehörte, dass Zugriff auf einige der Einstellungen einer lästigen Prozess sein könnte, aber die EX2F bietet eine kontextsensitive Funktionsschaltfläche, die das Tempo beschleunigt. Durch Drücken der Taste zeigt die wichtigsten Anpassungen, die Sie je nach der Aufnahme-Modus, die Sie vornehmen möchten in sind, das verringert der Zeit verbrachte Menü-Tauchen solche komplexen Kamera.

Die EX2F hat einen eingebauten ND-Filter, den Sie aktivieren und deaktivieren, über die in der Kamera-Menüs sowie einem neu gestalteten Blitzschuh, der jetzt Zubehör von Samsungs NX-Linie von mirrorless Kameras annehmen kann. Im video-Modus schießt es 1080p-Video mit 30fps.

Nach einiger Zeit Hands-on mit dem EX2F dachte ich, es fühlte mich ein bisschen wie ein Hybrid zwischen Canon PowerShot G-Serie-Kameras und Panasonics Lumix LX-Serie. Das ist eine gute Sache in Bezug auf Handling und Ästhetik. Zusammen mit diesem Objektiv F1. 4 machen der EX2F Wi-Fi Freigabefeatures und Kompatibilität mit NX Zubehör es eine interessante Ergänzung zu werdenden Bereich der Premium-Minis.

Fällig im August wird der Samsung EX2F bei $550 bepreist werden.

« Back