Harvard-Dekan, die geheimen Fakultät-e-Mail-Suche zulassen Schritte unten

2013-12-30  |  Comebuy News

Harvard College Dean Evelynn Hammonds, die letzten Monat autorisieren eine geheime Suche e-Mail gehören mehrere Wohn-Dekane der Universität anerkannt, wird von ihrer Position 1. Juli zurücktreten.

Comebuy Verwandte Artikel: Harvard möchten Privatsphäre-Richtlinien im Zuge der e-Mail Suche ScandalMore geheime e-Mail Suche ergab bei HarvardHarvard E-mail Sonde Funken Privatsphäre ConcernsHarvard mixt zu erklären, warum es heimlich Dekane EmailsAlleged Stratfor Hacker gesucht kein Fremder an die Strafverfolgungsbehörden

Nach der Harvard Gazette Hammonds zurück zur Lehre und Forschung in den Abteilungen der Wissenschaftsgeschichte und afrikanische und afroamerikanische Studien an der Universität Web Du Bois Institute. Sie wird ein neues Programm für das Studium der Rasse und Geschlecht in Wissenschaft und Medizin am Institut Kopf, bemerkte die Gazette. Sie wird auch weiterhin auf mehrere Beratungsgremien und Boards in Harvard dienen.

Hammonds war die erste Frau und erste African American, Dekan der Harvard College benannt werden, als sie 2008 ernannt wurde.

Anfang dieses Jahres wurde Hammonds verwickelt, in einen Streit, der nach einem Boston Globe-Bericht über wie die Universitätsverwaltung heimlich e-Mail-Konten von 16 resident Dekane in Harvard gesucht hatte. Die Universität war auf der Suche nach der Quelle ein Leck über einen Schüler betrug Skandal.

Harvard bestätigt die Suche, aber gepflegt, es geschah in einer begrenzten Weise und nur auf eine Person zu identifizieren, die eine vertrauliche e-Mail mit einer nicht autorisierten Person geteilt. Die e-Mail enthielt Hinweise für Studierende des Betrugs beschuldigt zu beraten, wurde gemeinsam mit der Harvard Crimson Schülerzeitung und später von der ganzen Welt aufgegriffen. Harvard-Administratoren sagte, dass sie die Suche aus Sorge um die Privatsphäre der Schüler in den Betrug Skandal verwickelt durchgeführt.

Hammonds und andere anerkannte sie irrte durch die Dekane nicht über die Suche zu informieren, bevor oder nachdem es aufgetreten ist. Aber sie behauptete, dass IT-Administratoren nur führte eine automatisierte Betreffzeile Suche jedes Deans administrative e-Mail-Konten zu sehen, ob sie die Quelle des Lecks identifizieren konnte. Die Universität betonte, dass die Suche nur administrative e-Mail-Konten beteiligt, nicht getrennt Harvard e-Mail Konten Dekane haben für den persönlichen Gebrauch.

Im April räumte Hammonds, dass die Suche etwas breiter, als ursprünglich beschrieben wurde. Nach die erste Suche den Dekan verantwortlich für die Weiterleitung der e-Mails identifiziert hatte, genehmigte Hammond eine weitere Suche, speziell für die Korrespondenz zwischen der Person und zwei Schüler-Reporter aus der Crimson zu suchen. Hammond sagte, dass sie auch eine Betreffzeile Suche nach der persönlichen e-Mail-Account des Dekans der beteiligten berechtigt.

Nachrichten von der e-Mail-Suche hervorgerufen Kritik von mehreren Harvard-Dozenten. Harvard-Präsident Drew Faust beschrieb die gesamte Episode als eine "institutionelle Versagen", verursacht durch einen Mangel an angemessene Maßnahmen zum Schutz der e-Mail-Privatsphäre.

Im April kündigte Faust, dass Harvard würde eine komplette Übersicht ihrer e-Mail Privacy policy und Angaben zu tun und neue Richtlinien zu entwickeln.

In diesem Artikel, Harvard, Dekan, die geheimen Fakultät-e-Mail-Suche zulassen, Schritte, wurde ursprünglich bei Computerworld veröffentlicht.

Jaikumar Vijayan deckt Datensicherheit und Datenschutz, Finanzdienstleistungen-Sicherheit und e-voting für Computerworld. Folgen Sie Jaikumar auf bei

Sehen Sie mehr von Jaikumar Vijayan auf Computerworld.

Lesen Sie mehr zum Thema Datenschutz in Computerworlds-Datenschutz-Thema-Center.

« Back