Hätte Microsofts 'Brazil' Projekt einer überarbeiteten Bing Shopping?

2013-12-28  |  Comebuy News

Microsoft ruhig vorbereitet und dann getötet, plant, in einen online-Marktplatz in das Modell von Amazon, ein Bericht im Wall Street Journal behauptet, Donnerstag.

Comebuy Verwandte Artikel: Apples Tim Cook ruft Microsofts Surface 'gefährdet' und ' confusing'eBay Express öffnet seine DoorsMicrosoft Runden zu AOL als Yahoo AlternativeXbox Team MicrosoftAmazon Pläne zur Übernahme von iTunes, iPod größere Rolle spielen

Laut dem WSJ aufgeschlagen Microsoft Einzelhändler "über einen Marktplatz, schlägt es mit einer Reihe von Händlern, auszustatten sowie einen einheitlichen Warenkorb und breiten Versandoptionen." Das Projekt wurde mit dem Codenamen "Brazil", laut der Zeitschrift.

Aber der Bericht hat nicht angegeben, der Umfang des Projekts, eine wichtige Metrik in seiner möglichen Erfolg. Und Microsoft sagte, dass keine Vergleiche an den Händler des Anwendungsbereichs der Amazon übertrieben waren.

"Es ist ungenau Projekt Brasilien wie konzipiert, mit Amazon oder eBay konkurrieren," sagte das Unternehmen in einer Erklärung. "Das Projekt war eine kleine Inkubation Bemühung um eine direktere Commerce-Modell zwischen Kunden und Marken und Händlern zu ermöglichen.  Das Projekt wurde kürzlich gestrichen, aber wir bleiben verpflichtet, finden neue und differenzierte Möglichkeiten, einen reicheren, mehr aufgabenorientierte Ansatz für e-Commerce und online-Werbung zu ermöglichen."

Stattdessen sagte eine Quelle in der Nähe der Firma, das Projekt eher Bing Shopping, einer kleinen, staubigen Ecke der Suchmaschine Bing. Microsoft selbst nicht mehr innerhalb der Vereinigten Staaten fördern, und es scheint ganz auf Kanadier ausgerichtet werden. Innerhalb der Vereinigten Staaten leitet die Bing/Einkaufen auf Bing, die generische Search Engine.

In der Vergangenheit durch mehrere Namen gegangen hat Bing Shopping: MSN Shopping, Live Search-Produkte und Windows Live-Produkt-Suche. In allen von ihnen war die Website eine Suchmaschine ermöglicht den comparison-shop für eine Vielzahl von Produkten.

Neben einfach zeigt Benutzer zum besten Preis, bietet die Website auch eine handy Preis-Grafik, die zeigt, wie der durchschnittliche Preis, als auch die "besten Deal" erhöht oder verringert im Laufe der Zeit hat.

Das herausragende Merkmal der Vergleich von Microsofts online-shopping, war jedoch Bing Cashback, im Wesentlichen ein Pay-Suche-Programm, das Benutzern Rabatte oder Geld zurück für die Verwendung der Suchmaschine angeboten. Aber Microsoft getötet das Cashback-Programm im Jahr 2010 unter Berufung auf mangelndes Interesse.

Bislang sind Preisvergleiche einen hart umkämpften Markt mit einer Analyse bei SparDeinGeld.de NexTag und ShopLocal an der Spitze des Heaps-- und Bing Shopping nirgends auf die Liste setzen. Laut ComScore wurden $186,2 Milliarden im online-Handel im Jahr 2012 durchgeführt. Das war eine Steigerung um 15 Prozent über 2011, so das Unternehmen.

Was macht Microsoft Entscheidung, keine push-Vergleich shopping bedeuten? Möglicherweise bedeutet dies, dass das Unternehmen das Gefühl, dass der Markt zu stark angefochten wurde, um die Investition Wert sein.

Bing selbst ist der zweitgrößte Suchanbieter mit 17,3 Prozent aller US-Suchanfragen im April Laut ComScore. Es ist wahrscheinlich, dass das Unternehmen festhalten ist, an was er am besten kann: allgemeine Suchanfragen.

« Back