HP fordert Endkunden nicht auf neuen PCs auf Windows 7 downgrade

2013-12-30  |  Comebuy News

Hewlett-Packard (HP) hat empfohlen, dass Endkunden nicht Downgrade neue PCs mit Windows 8 auf den früheren Windows 7 ausgestattet.

Comebuy Verwandte Artikel: Microsoft erlaubt Herabstufungen von Windows 8 auf Windows 7, VistaAnalysts: Windows 8 Downgrade-Rechte entscheidend für SuccessWindows XP man weiteres ReprieveCourt Dimisses Windows XP downgrade CaseClock läuft auf Windows 7 zu XP-Downgrades

In einer Nachricht auf seiner Support-Website sagte HP, Verbraucher-Grade Desktop- und Notebook-Systeme nach 26 Okt.--das Datum Windows 8 gestartet--ausgeliefert wurden die älteren Windows 7 nicht unterstützt werden.

"Windows 7 wird nicht unterstützt werden, auf diese neuen Plattformen und keine Treiber, apps oder Windows 7 Inhalte werden durch HP," sagte das Unternehmen. "Wenn Benutzer ihre HP Verbraucher Desktop- oder Notebook-System zu degradieren, HP weiterhin die Hardware aber wenn es ein Problem, wo HP Diagnose erforderlich sind, oder es wird bestimmt, dass die geladene Software oder Upgrade Betriebssystem verursacht das Problem, HP vorschlagen, das System wieder dem ursprünglichen Windows-8-OS, zu unterstützen."

Downgrade-Option--die Kunden, die eine neuere Version von Windows mit einer älteren Version zu ersetzen, ohne zu bezahlen für zwei Kopien lassen--ist de rigueur Businessclass-Editionen von Windows, und sollen Betriebe, die neue Maschinen auf ihre bevorzugte OS halten zu lassen.

Nur Windows 8 Pro kommt mit Downgrade-Option; Verbraucher-Standard Windows 8 nicht. Windows 8 Pro Benutzer können auf Windows 7 Professional oder Vista Business Rückschaltung.

Downgrade-Option erhalten Sie nur bei OEM Kopien von Windows, die von Herstellern wie HP vorinstalliert sind. Als ältere Downgrade-Rechte ist der Kunde verantwortlich für die Beschaffung von dem Installationsmedium für, sagen wir, Windows 7, wenn er oder sie von Windows 8 Downgrade will.

HP darauf hingewiesen, dass es Herabstufungen unterstützen wird, auf seine Business-Klasse-PCs, was bedeutet, dass es Treiber für diese Maschinen bieten wird.

Obwohl HP für Verbraucher-PCs standardmäßig mit Windows 8 Kunden kommen, die Fabrik-auf Windows 8 Pro--aktualisiert haben eine Option verfügbar auf vielen Rechnern--Downgrade-Rechte erwerben. HP Gebühren $70 für den Umzug von Windows 8, Windows 8 Pro.

HP, weiterhin wie die meisten Computer-Hersteller auch einige Modelle mit Windows 7 vorinstalliert verkaufen. Microsofts Regeln ermöglichen OEMs, PCs mit älteren OS für bis zu zwei Jahren, also bis Ende Oktober 2014 auszustatten.

Heimwerken Downgrades sind jedoch komplexer mit Windows 8: Benutzer müssen zuerst ändern, den PC BIOS das Booten in sogenannten "legacy-Modus." Standardmäßig verwendet Windows 8 Boot Modus UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) auf neuen PCs um einige neue Features, darunter Secure Boot zu ermöglichen.

Downgrade-Option waren ein nicht-Faktor mit Windows 7, welche Kunden im allgemeinen Beifall, aber berichtenswert nach Windows Vista Start im Jahr 2007, wenn viele Benutzer, enttäuscht, dass diese Edition Probleme, meuterte und fiel zurück auf XP.

Es ist zu früh zu sagen, ob Windows 8 einen Vista-ähnlichen Wunsch zu degradieren auslöst oder wenn Kunden zu Windows 8 massive Änderungen an der Benutzeroberfläche (UI) nehmen.

Finden Sie weitere Computerworld Windows 8 Abdeckung einschließlich Nachrichten und Blogs zu starten.

Gregg Keizer umfasst Microsoft, Sicherheitsfragen, Apple, Web-Browser und allgemeine Technik Eilmeldung für Computerworld. Folgen Sie Gregg auf, am

Finden Sie mehr von Gregg Keizer Computerworld.

Lesen Sie mehr über Fenster in Computerworlds Windows Topic Center.

« Back