HP Nvidia's Grid Alliance beigetreten

2014-01-10  |  Comebuy News

Hewlett-Packard hat Nvidias wachsenden Grid Alliance, Ausrüstung einen Gen8 Proliant Blade-Server mit Grafikkarten, die beschleunigen und Senkung der Kosten für virtuelle desktop-Bereitstellungen können verbunden.

Comebuy Verwandte Artikel: Nvidia's Grid VGX Software Erhöhung Grafikleistung von virtuellen Desktops und PCsRecruitment Spezialist Operationen mit VirtualisationNvidia optimiert, verspricht Citrix Kurbel virtuellen desktop DeliveryNVidia GRID-Server, schnelle Cloud-basierte GamingHitachi und HP Boost Blade Server reicht

NVIDIAs-Grid-Platten bestehen aus mehreren Grafikprozessoren und arbeiten mit Virtualisierungs-Software von Citrix, Microsoft und VMware für schnelle Lieferung der desktop Bilder und Grafiken auf remote-Clients in einer verteilten Computerumgebung. HP ist das Nvidia-Karten an den Proliant Gen8 WS460c-Blade-Server hinzufügen.

Der WS460c-Blade-Server mit Nvidias Raster Komponenten werden noch in diesem Jahr ab weniger als US$ 9.000, HP sagte. IBM, Dell und Cisco Systems sind auch Grid-Partner.

Virtuelle Desktops sind in der Regel auf entfernten PCs und Geräte geliefert, so dass sie zentrale Daten und Anwendungen auf den Servern zugreifen können. Virtualisierung gilt als Schlüsseltechnologie für die effiziente Nutzung von Server-Ressourcen und Grafikprozessoren ermöglichen schnelle Bereitstellung von virtuellen Desktops, die Stromrechnung senken hilft. Beispielsweise können Grafikkarten liefern mehrere Windows-Betriebssystem-Images um thin Clients und so schneller als CPUs.

Die Grid-Boards unterstützen Nvidias neuesten K1 und K2 Grafik-Prozessoren auf Basis der Kepler-Architektur, die GPU baugleiche in einige der schnellsten Supercomputer der Welt ist. HP angeboten zuvor Quadro Prozessoren in seine Klinge Proliant WS460c Gen8 und die neuen Boards sollte erhöhen die Anzahl der virtuellen Maschinen, die eingesetzt werden können.

Raster verbessert auch die Bereitstellung von Grafiken für Remoteclients, sagte HP in einer Erklärung. HP hat gesagt, es erwartet von Arbeitsstationen mit Grafik-Karte-reiche Blade-Servern zu ersetzen, die aus der Ferne High-End-Grafiken in thin-Clients liefern können.

NVIDIA erwartet auch Grid-Mainboards für die Übermittlung der Spiele über die Wolke verwendet werden.

Der Grid-K1-Vorstand hat vier Einsteiger Kepler-GPUs, 130 Watt Leistung verwendet und 768 Kernen. Der K2 ist mit zwei High-End-Kepler-GPUs und 3072 Kernen schneller, aber es nutzt 225 Watt Leistung.

HP kündigte auch die t820 Flexible Serie Thin Client, genannt das Unternehmen seine "most powerful thin Client." Es hat optionale Core i5 oder Pentium-Prozessoren und andere Funktionen von Unternehmens-Desktops wie Glasfaser-Netzwerk, Intels vPro-remote-Management-Technologie und Videoausgänge VGA und DisplayPort. Advanced Micro Devices Radeon HD 7650A MXM Grafikkarte, gebaut auf einem Mezzanine-Chip ist eine weitere Option, und ermöglichen es den thin Client, multimonitor Anzeige zu unterstützen.

Der thin Client ab $669 im November erhältlich sein wird, sagte ein HP-Sprecherin per e-Mail.

« Back