IBM's / 400, die noch immer als "zukunftssicher" unter den Nutzern 25 Jahre auf

2014-01-08  |  Comebuy News

IBM AS / 400-Server-Plattform immer noch als "zukunftssichere" von ihr Hersteller trotz ursprünglich heute vor 25 Jahren gestartete Entscheidung angesehen wird.

Comebuy Verwandte Artikel: Intel zeigt stromsparende Pentium für Notebooks, die IBM Smartphone eröffnet, aktualisiert Tablet Unterstützung für seine WorkersMicrosoft, Google, IBM und SalesForce.com erwärmen PaaSIBM Power Systems um Unix zu halten, Verkauf EdgeIBM groß auf neue Mainframe mit schnellsten Chip, flash-Speicher geht

Seit dem Start am 21. Juni 1988 der AS / 400 im Laufe der Zeit entwickelte sich in der i-Serie, System i und später IBM i, aber Big Blue hat weiterhin konzentrieren sich auf die Förderung des Servers als eine, die Zuverlässigkeit und niedrige Betriebskosten bietet. Und IT-Käufer scheinen sich nach einer Studie.

Infor, ein Anbieter von Unternehmens-Software und einem großen IBM-Partner hat seine EMEA-System, das ich Überblicke 2013, durchgeführt unter mehr als 100 Führungskräfte und hochrangige Entscheidungsträger veröffentlicht.

Die Umfrage fand, dass 71 Prozent der IBM ich Plattform Endnutzer vereinbart mit der Anweisung, "Wir glauben, dass unser System ich Plattform ist zukunftssicher." Weitere 22 Prozent waren neutral. Nur 7 Prozent nicht einverstanden mit der Anweisung.

Frage, ob ihre Business-System "sehr zuverlässig" ist, 92,5 Prozent vereinbart und die restlichen 7,5 Prozent waren "neutral". Keiner der Befragten ihre unternehmenskritischen Systeme unter IBM ich nicht einverstanden.

Frage, ob die Gesamtkosten des Eigentums an ihre IBM i System vergleicht gut mit alternativen, fast zwei Drittel (63 Prozent) vereinbart.

Der Bericht zeigt, dass die Industrie einen "tipping Point" erreicht mit IBM ich Fähigkeiten jedoch mit 52 Prozent der Befragten sagen, anzuziehen und zu halten kritische IT-Fähigkeiten immer ein Problem. Die Rolle von Cloud computing bei der Bewältigung dieser Probleme ist auch alles andere als klar. Frage, ob die Wolke Adresse Qualifikationsdefizite helfen konnten, waren 53 Prozent neutral, aber weitere 33 Prozent sagten, dass die Wolke nicht helfen konnte.

Aber viele Nutzer darauf hinweisen, dass sie weitere Investitionen in die Plattform, mit 90 Prozent der Befragten erwägen, reporting und Analysen, mobile und 24 x 7-Verfügbarkeit als eine Notwendigkeit oder eine Priorität für Investitionen planen.

"Mit 16.000 Kunden weltweit mit der Plattform, Infor hat Zugriff auf eine Menge Endbenutzer Einblicke," sagte Paul Field, general Manager EMEA Infor System i. "Es ist klar, dass viele Unternehmen sind abhängig von IBM i und, dass die Plattform eigenen unter jüngeren Technologien hält."

Er fügte hinzu: "Es ist auch klar, jedoch, dass weitere Investitionen konzentrieren sich auf die Aufrechterhaltung einer Grundfläche von gut ausgebildeten Mitarbeitern, die die Grundlage bilden werden muss gute Rendite auf Investitionen in den kommenden Jahren fortgesetzt."

« Back