ICANN beginnt Umsetzung Afrika-Strategie

2014-01-08  |  Comebuy News

ICANN CEO und Präsident Fadi Chehadé war das Treffen der Gruppe Stakeholder Internet Governance in Afrika diese Woche mit der Nachricht, die es ist, eine neue Saison bei ICANN und Afrika eine große Rolle zu spielen hat.

Comebuy Verwandte Artikel: ICANN stellt Afrika StrategyAfrica, Lateinamerika profitieren Sie von neuen gTLD-ProcessIcann dreht Sehenswürdigkeiten auf AfricaICANN Engagement in Afrika Bären FruitIcann Asia Büro in Singapur einrichten: Bericht

ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) hat Ausbildung, Politik-Engagement, Partnerschaften, Inkubation und Unternehmertum als Schlüsselbereiche bei der Umsetzung ihrer Afrika-Strategie identifiziert.

Diese Strategie wurde August letzten Jahres vorgestellt und war dazu gedacht, Möglichkeiten zur Verbesserung der Afrikas Beteiligung im Dachverband im Internet zu finden.

"Um diese Realität zu machen, hat ICANN zu ändern; es Amerika zentriert, weil das Internet seine Geschichte in den USA hat, aber nun, wir alle besitzen im Internet und haben eine Rolle im Wachstum des Internets, ", sagte Chehadé.

Chehadé angekündigt, dass ICANN Schifffahrtsbereich, aus drei Hubs, Los Angeles, Istanbul und Singapur angeboten werden, um die wichtigsten Zeitzonen zu decken. Das Istanbuler Büro haben eine Verbindung von IANA (Internet Assigned Numbers Authority), die werden Afrikanisch und afrikanische Themen zu verstehen. Viele afrikanische Länder kämpfen noch immer mit dem Management der Country Code Top Level Domains (CcTLDs).

"Wir brauchen mehr Geld und Ressourcen in Afrika; wir mit bestehenden Organisationen wird partner,", sagte Chehadé. Die unter anderem Afrika Telecommunications Union, ITU, der Internet Society, AfriNIC und der Afrikanischen Union. AfriNIC Büros in Mauritius die ICANN-Vertreter im Indischen Ozean stationiert sein wird, fügte er hinzu.

ICANN hat angeordnet, DNS Security Extension (DNSSEC) Workshops in Ghana, Nigeria, Kenia, Elfenbeinküste, Senegal, Tunesien, Ägypten und Südafrika abzuhalten.

Eine der großen Herausforderungen für Afrika ist Mangel an Entwicklung in der DNS-Branche, mit vielen Menschen in der Region abhängig von internationalen Unternehmen und Dienstleistungen. Afrika hat derzeit fünf ICANN anerkannten Registrierungsstellen.

"ICANN ist bereit, hart zu arbeiten, mit Partnern in Afrika, um die Zahl der akkreditierten Registrare von derzeit fünf bis 25 in den nächsten 18 Monaten erhöhen. Wir sitzen mit der IKT-Industrie und verstehen, was wir tun können, um die Vereinbarung über die Zulassung der Registrar gestalten Afrika-freundlich. Es Partnerschaften mit Banken und Versicherungswirtschaft dauern kann,"sagte Chehadé.

Arbeiten mit lokalen Unternehmen zur Förderung des Wachstums in der DNS-Industrie auch Förderung der Beschäftigung und Wachstum in der Region wird, sagte er.

« Back