IDC: PC-Sendungen sank, als 2011 beendet

2014-01-08  |  Comebuy News

Verkauf von PCs verlangsamt sich in den letzten drei Monaten des Jahres 2011, dank einer schleppenden Konjunktur knappe Festplatten und die Verbreitung von anderen Formfaktoren, entsprechend einem Report veröffentlicht Mittwoch von IDC.

Comebuy Verwandte Artikel: Microsoft Quartal zeigt weiter GrowthMicrosoft Viertel von Microsoft OfficeMicrosoft Gewinne bis über den Vertrieb von Office 2010, Windows 7IBM Wachstum im dritten Quartal leichter als ExpectedBarnes & Noble startet Nook Tablet gerettet

Allgemeine, weltweite PC-Sendungen betrug 92,7 Millionen im vierten Quartal 2011, 0,1 Prozent gegenüber dem gleichen Quartal im Jahr 2010, wenn 92,8 Millionen Computer geliefert wurden.

Für alle 2011, ca. 352,4 Millionen Stück ausgeliefert wurden, eine 1,6 Prozent mehr als 2010, als fast 346,8 Millionen Stück ausgeliefert wurden.

Träge Umsatz aufgrund einer Reihe von Faktoren, nach der Analystenfirma. Letztjährigen Mangel der Festplatten, die durch Überschwemmungen in Thailand, verursacht einige kleinere Anbieter zu abstrampeln, um genügend Laufwerke für PCs zu finden. Die Weltwirtschaft weiterhin auch träge, schreckt Menschen aus Kauf neuer Computer. Darüber hinaus Geld Menschen für Unterhaltungselektronik wie Tablets, Smartphones und e-Readern, die übernahm einige der Aufgaben, die zuvor von dem PC verarbeitet.

IDC erwartet einen schleppenden Umsatz weiterhin durch den ersten drei Monaten des Jahres 2012, da die Festplatte Verknappung weiter. Bis Ende des Jahres sollten Vertrieb wiederherstellen, 15 Prozent im letzten Quartal des Jahres wächst. IDC erwartet insgesamt 371 Millionen Stück im Jahr 2012, ein Plus von 5,4 Prozent versandt werden.

Im letzten Jahr besonders stark betroffen waren die USA. Umsatz ging fast 5 Prozent ab 2010 von 75 Millionen Einheiten auf 71 Millionen Einheiten. Vertrieb in Europa und Japan auch verlangsamt, verbesserte aber den Umsatz in China.

Einige Hersteller erging es besser als andere in dieser langsamen Saison. Hewlett-Packard, noch von einer Ankündigung in diesem Jahr, die es-off seine PC-Sparte Spin würde, geschwächt, sah seine Sendungen um 16 Prozent im vierten Quartal 2011 fallen, wie die Zukunft des Unternehmens--Kunden gefragt, selbst nachdem das Unternehmen erklärte, dass es nicht aus der Hardware-Division schließlich drehen würde. HP, noch die weltweit größten PC-Hersteller, verkauft rund 15 Millionen PCs weltweit in den letzten drei Monaten. Lenovo, die zweitgrößte, sah eine Umsatzsteigerung von mehr als 36 Prozent, Verkauf von mehr als 13 Millionen Stück Dell sah eine kleine Uptick Umsatz und rund 11,9 Millionen Einheiten verkauft.

Joab Jackson umfasst Unternehmenssoftware und allgemeine Technologie Eilmeldung für die IDG News Service. Folgen Sie Joab bei @Joab_Jackson auf Twitter. Joab die E-mail-Adresse ist Joab_Jackson@idg.com

« Back