In social-Media-Schlacht schlägt Obama Romney

2013-12-30  |  Comebuy News

Präsident Barack Obama ist mehr über die Verwendung von sozialer Netzwerken während des Präsidentschaftswahlkampfs als seinen republikanischen Gegner Gov.Mitt Romney versierte.

Comebuy Verwandte Artikel: Obama Tweets mehr als Romney, gewinnt Social Media Smackdowns politischen Index verwendet Tweets abzuschätzen Präsidenten RaceSocial Networking noch auf politische Abseits Timeline, umhüllt von ObamaPresidential Debatte leuchtet auf, soziale Netze

Das ist der Nutzen von 64 % der 2.500 amerikanische Internetnutzer befragt in einer Google-Studie am 21. September, während 35,8 % der Befragten sagte, dachte sie, Romney machte einen besseren Job mit social Media.

"Würden Sie Sieh dir nur diese Umfrage und einen Aufruf, den über die Kandidaten mehr Dynamik, Synergie und Unterstützung hat, Obama der Gewinner, Hände nach unten erscheinen würde", sagte Glenn Livingston, CEO von Marktforschungsunternehmen UnlimitedTrafficMachine, die die Umfrage für Google durchgeführt. "Es hat wirklich ein Spaß und sehr aufschlussreiche Experiment gewesen."

Beide Kampagnen haben social Sites wie und Google + auf ihre Nachrichten an potenzielle Wähler zu bringen und zu motivieren, Stimmen verwendet.

Die Tatsache, dass Kandidaten verwendest, social Media und, dass Wähler soziale Netzwerke verwenden, um Informationen abzurufen und ihre Meinung äußern, ist nicht neu. Soziale Netzwerke als eine Rolle im Präsidentschaftswahlkampf 2008. Jedoch ist die Verwendung bei der Wahl 2012 explodiert.

Analysten sagen, dass diese Aktivität ist nicht überraschend, z. B. die hatte 100 Millionen monatlich Nutzer im Jahr 2008 und hat mehr als 1 Milliarde Nutzer heute. Mit all den Leuten, die mit unter Verwendung der Website, um Wähler zu erreichen ist ein weiterer Bestandteil einer politischen Kampagne geworden.

ist nicht das einzige soziale Netzwerk in den Wahlvorgang eine Rolle spielt.

Während der letzten Woche erste Präsidentschaftsdebatte beleuchtet mit Aktivität. Die Debatte ausgelöst 10,3 Millionen Tweets in 90 Minuten, so dass es die meisten tweeted über Veranstaltung in politische Geschichte der USA.

Es geht um zu zeigen, dass versierte über soziale Netzwerke wird ein Kandidat einen Vorteil in der Kampagne, vor allem bei den jüngeren Wählern geben kann.

"Ich denke, es ist sehr wichtig in diesem [social Media] ruft zu einem jüngeren, breiteren Publikum", sagte Zeus Kerravala, Analyst bei ZK-Forschung. "Was ich gesehen habe, benutzt Obama nur social Media wirklich gut." Zum Beispiel sagte Obama aktualisiert ständig seine Anhänger auf, und mehr als Romney tut, Kerravala.

Kerravala darauf hingewiesen, dass social-Networking, wenn gut gemacht, die Wähler motivieren kann insbesondere junge Wähler an die Urnen am Wahltag zu gehen. "sie sind eine jüngere erreichen demografische, die vielleicht nicht normalerweise wählen," sagte er. "Ich denke, die Leute sind wahrscheinlicher, sich zu engagieren, weil sie wiegen und ihre Meinung wegen social Media geben."

Die Google-Studie festgestellt, dass Menschen unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Bereichen verschiedene nimmt wie die Kandidaten soziale Medien umgehen.

Zum Beispiel 38 % der Bevölkerung leben in vorstädtischen Gebieten nahm Romney über Obama, während für Stadtbewohner, fiel diese Zahl auf 31 %.

Jüngere Menschen waren größtenteils weniger Romney zu holen. Laut Google nahm 27,3 % zwischen 18 und 24 Romney über Obama.

Sharon Gaudin deckt der Internet und Web 2.0, neue Technologien und Desktop- und Laptop-Chips für Computerworld. Folgen Sie Sharon auf bei

Finden Sie mehr von Sharon Gaudin Computerworld.

Lesen Sie mehr über soziale Medien in Computerworlds Social Media Thema Center.

« Back