Indien vorübergehend schränkt die Verwendung von SMS, blockiert bestimmte websites

2013-12-30  |  Comebuy News

Indien hat Internet Service Provider blockieren bestimmte Websites und Benutzer mit eingeschränktem Zugriff senden Bulk SMS für zwei Wochen nach bedrohlichen Inhalten bundesweit Panik verursacht von offizielle Quellen sagte gebeten.

Comebuy Verwandte Artikel: Pakistans Block auf über blasphemischen plant Content ReversedPakistan SMS Filtern für anstößig WordsPakistan 'Mohammed' Seite befreit... Bangladesch Blöcke ItPakistani Aktivisten move gegen Webseite BlocksAnonymous indischen Standort im Kampf gegen die Korruption hacks

Ca. 156 Websites von Internetdienstanbietern (ISPs) an die Anweisungen der Regierung über das Wochenende, im Einklang mit ihren Lizenz-Regeln blockiert wurden, sagte Rajesh Chharia, Präsident der Internet Service Provider Association of India am Montag.

Eine große Anzahl von Menschen aus dem Nordosten Indiens, in Bangalore und anderen Städten, flohen zurück in ihre Heimat nach dem Empfang von SMS (short Message Service) und online-Bedrohungen der angeblichen muslimischen Vergeltung für die jüngste Gewalt zwischen Muslimen und indigenen Gemeinschaften in den Bundesstaat Assam.

Nordöstliche Migranten arbeiten in der Regel bei geringer bezahlte Jobs wie Diener, Kellner und Erfüllungsgehilfen bei Läden und Haar-Dressing-Salons. Da die Kosten für Handys und Dienstleistungen gefallen, haben sie angemeldet, in Kontakt mit ihren Familien zu Hause zu bleiben.

Manche wurden auch von der Polizei angeklagt, für angeblich mithilfe von SMS-Nachrichten und online-Inhalte mit geänderten Bildern, den um Muslimen zu schüren.

Eine Person mit einem Laden, wo Verbraucher mobile Guthaben kaufen können, verhaftete die Polizei in Bangalore. Er hatte angeblich erhalten die Mobilfunk-Rufnummern von Menschen, die zu seinem Store, um zusätzliche mobile Gesprächszeit kaufen gekommen und verschickt SMS an diese Zahlen, entsprechend einem Report.

Indiens Ministerium für IT und Kommunikation hat mitgeteilt, alle "Vermittler", die würden enthalten, social Networking und Video-sharing-Seiten wie und um "entzündliche und hasserfüllt Inhalte" deaktivieren Sie die erforderlichen Maßnahmen auf ihre Websites gehostet.

Das Ministerium sagte, dass eine Menge von solchen Inhalten die Nord-östlichen Menschen ausgerichtet. Veröffentlichung und das hosting von Inhalten ein Vergehen ist, hat es.

Inhalte, die zur Gewalt aufrufen ist verboten, auf, und Google schnell handelt, um solches Material gekennzeichnet von unseren Nutzern zu entfernen, die Firma sagte in einer Erklärung. "Wir gültige rechtliche Anforderungen von Behörden entsprechen wo immer möglich, mit unserer langjährigen Politik vereinbar," hat es.

die Leitlinien der Gemeinschaft auch verbieten Dinge wie Sprache, schockierend oder störende Inhalte, rechtswidrige Handlungen und Darstellung von Gewalt zu hassen. Es gibt Benutzer-Werkzeuge, um Inhalt zu kennzeichnen, so dass sie können überprüfen und entfernen Sie alles was ihre Politik entspricht, hinzugefügt Google.

Des Landes-Innenminister Sushil Kumar Shinde sagte in einer Erklärung, dass social-Media-Networking-Sites von "Elemente mit Sitz in Pakistan" missbraucht werden zu zirkulieren falsche Bilder und Geschichten, die darauf abzielen, kommunale Gefühle in Indien, nach Indien zu wecken ist Presse-Informationsbüro. Er suchte Pakistans Zusammenarbeit bei der Überprüfung und Neutralisierung solcher Elemente. Indien und Pakistan haben einen langjährigen Streit um Kaschmir.

Dies sagte das Ausmaß der ein Cyberkrieg, wie Inhalte schnell in neue Standorte jedes Mal, wenn der ISP versucht taucht zu blockieren, ein ISP unter der Bedingung der Anonymität. Er würde nicht kommentieren, ob die Aktivität auf Pakistan zurückgeführt werden könne.

« Back