Information Commissioner's Office "versucht, schlechte Nachrichten zu begraben"

2014-01-10  |  Comebuy News

Information Commissioner's Office (ICO) wurde versucht, "eine negative Nachrichtengeschichte begraben" gefangen.

Comebuy Verwandte Artikel: ICO: Google muss PoliciesDetails von Sky Nutzer beschuldigt, illegale Downloads am WebData Privatsphäre sickerte Datenschutz verbessern ' gelehrt werden sollte, schools'Google, Wi-Fi DataGoogle Street View erhält grünes Licht im Vereinigten Königreich werden gelöscht

Interne e-Mails an die ICO, die Transparenz und Informationsfreiheit (FoI) Wachhund, zeigen, dass das Personal diskutiert verzögert die Veröffentlichung einer Geschichte zu "ein Tag, wenn es wie ein beschäftigt News-Tag aussieht".

Die e-Mails bezogen sich auf das Ergebnis einer Beschwerde durch Datenschutzgruppe, Privacy International gegen die CCTV-Website Internet Augen.

Das ICO gefunden Internet Augen unter Verletzung des Datenschutzgesetzes, und machte es ein Unternehmen im Juni auf der Privatsphäre-Bedenken anmelden. Privacy International war jedoch unglücklich mit was es Filz eine schwache Antwort der ICO, und machte eine FoI-Anforderung für alle interne e-Mails im Zusammenhang mit der Entscheidung.

Die e-Mails zeigte, dass Mitarbeiter eine negative Reaktion auf die Geschichte erwartet, und David Smith, stellvertretender Kommissar und Direktor des Datenschutzes empfohlen wurde, "die Nachricht begraben".

"Es ist an uns, die das ICO dieser Version [das Internet Augen Unternehmen] nicht wünschen kann, von der Masse abzuheben aufgetreten - vielleicht wäre es besser, heute schreiben und veröffentlichen, Mittwoch oder Donnerstag dieser Woche um 'ihn vergraben unter anderem'?" führen Sachbearbeiter in einer Mail vom 7 Juni schrieb Diane Slater.

ICO press Officer Kirsty McCaskill, vereinbart: "Ja, wir wollen nicht ideal, um viel Werbung zu gewinnen wie Privacy International der Beschwerdeführer ist dies jedoch keine leichte Aufgabe.

"Werden unser Bestes versuchen, einen Tag zu wählen, wenn es wie eine beschäftigt News Tag draußen aussieht, tun - wie Sie schätzen - dies jedoch schwierig vorherzusagen."

In der Zwischenzeit zeigt eine andere Emailadresse, dass einige ICO-Mitarbeiter vorsichtig bei der Diskussion statt waren.

"Auf einem allgemeinen Vorsicht, ich glaube, dass es möglich ist, dass wir FOIA-Anfragen für unsere Beratungen erhalten über dieses Thema erweitern den Entscheidungen rund um Zeitpunkt der Publikation und können die Informationen nicht unter FoIA Ausnahmen enthalten. Ich kann vorsichtig hier zu sein, aber ich denke, wir alle sollten bedenken, dass im Auge bei der Entscheidung über die Sprache wir in unserer e-Mail-Verkehr zwischen uns, verwenden für den Fall, dass es missverstanden und falsch dann von Dritten,"Jonathan Bamford, Leiter der strategischen Verbindung, schrieb.

Information Commissioner Christopher Graham sagte jedoch, dass das ICO mit "vollständige Integrität" in Sachen Internet Augen gehandelt.

"Wir die Ergebnisse unserer Anfrage Juni mit einer vollständigen Pressemitteilung veröffentlicht. Angesichts den Beschwerdeführern lange Erfolgsgeschichte von Media Stunts verfälschen das ICO-Aktionen, ist es vielleicht verständlich, dass gab es die darstellerisch Probleme, um die Veröffentlichung des Unternehmens, die wir gesichert hatte."

« Back