Intel geht gegen die Umgehung der OC Sperre auf H87- und B85-Mainboards vor

2013-07-26  |  Tablet pc News

Mit einem Firmware-Update möchte Intel die Umgehung der Übertaktungs-Sperre auf Sockel 1150 Mainboards mit H87- und B85-Chipsatz verhindern. Mehrere Mainboard-Hersteller hatten zuletzt mit OC-Funktionen geworben, die von Intel eigentlich nicht vorgesehen sind.

So hat Intel gegenüber hardware.fr verlauten lassen, dass ein Microcode-Update die OC-Fähigkeit in kürze wieder auf den Z87 Chipsatz beschränken soll – so wie es von Intel eigentlich vorgesehen ist. Im Wortlaut heißt es:Intel plans to release a microcode update that limits processor core overclocking to Intel Z87 based platforms WW30’13.

Dieses Microcode-Update wird üblicherweise über BIOS-Updates eingespielt. Entsprechend steht es Usern von H87 Boards frei ob sie dieses Update einspielen wollen. Nach Angaben von haier w910.fr ist jedoch noch unklar wie dieses Microcode-Update eingespielt werden soll. Möglich wäre es bspw. auch über das Betriebssystem. Bei neuen Modellen könnte OC schon ab Werk verhindert sein.

Unklar ist zudem, wie die Mainboardhersteller vorgehen werden. So wäre es beispielsweise möglich Beta-Updates mit Bugfixes aber ohne den neuen Microcode zu veröffentlichen. Diesbezüglich haben wir eine Anfrage bei ASRock gestellt und werden Euch auf dem Laufenden halten.

Intels K-Serie-Prozessoren erlauben dank eines frei wählbaren Multiplikators eine einfache Übertaktung. Da allerdings auch Intels vierte Generation Core-i-Prozessoren an einem schlechten Wärmeübergang zwischen CPU-DIE und Heatspreader leidet, benötigt man neben einem OC-tauglichen Mainboard auch eine gute Kühllösung.

« Back