Intel kann Muskel in überfüllten Streaming Internet-TV-Geschäft

2014-01-10  |  Comebuy News

Intel ist der nächste in der langen Reihe der Firmen träumen von Tötung Kabel und startet ein streaming Internet-TV-Abo-Service, laut einem Bericht des Wall Street Journal. Die Zeitschrift sagt das Unternehmen an Inhaltsanbieter, deutete auf eine eigene Set-Top-Box Gebäude getagt hat und hofft, dass den Dienst bis Ende 2012 zu starten.

Comebuy Verwandte Artikel: Kurbeln Cisco, Internet-TV-Lautstärke am CESTalkTalk beginnen Erprobung YouView nächste YearSky Player holen TV Set-Top-Box UsersIs Google Ihre nächsten Kabel-TV-Anbieter zur Verfügung?Intel versucht Neustart im TV-Markt mit Google TV

Obwohl Details spärlich sind, klingt es wie Intel nicht einfach eine Netflix oder Hulu Knockoff machen. Stattdessen versucht Intel stoßen die Infrastruktur des traditionellen Kabelfernsehen Abonnements im Internet mit einem "virtual Cable Operator", die "US-TV-Sender bundesweit über das Internet in einem Bundle ähnlich wie Abonnements von Kabel - und Satelliten-TV-Betreiber verkauft anbieten."

Traditionelle Kabel zu stürzen hat war ein langjähriger Wunsch für viele größeren Firmen, so es ein wenig seltsam ist zu hören, dass Intel--in der Regel Inhalt erstellen die Chips, die PCs power, OS X Maschinen und jetzt versucht Smartphones--gelingen, wo Apple, Microsoft und Google (Intel kurz unterstützt Google TV mit seiner Prozessoren) haben alle fehlgeschlagen.

Ein Problem, das ich sofort sehen können sind wie übersättigte wir mit Set-Top-Boxen für streaming-Inhalte sind. Sofern Intel Optionen seinen Kabelservice zu anderen Geräten, wahrscheinlich in Form von apps, heraus würde Verbraucher mit noch ein wenig Kunststoff-Box Bandbreite mit internetfähigen Fernsehern und Stapel auf ihrem Apple TV, Roku, TiVo und Xbox 360 teilen fest.

Auch in Sachen marketing-System hat Intel vergleichsweise wenig Markenbekanntheit. Es ist ein bekannter Name, aber nur in bestimmten Vierteln. Und beim Verbraucher vor der Wahl stehen gehen mit bekannten und beliebten Marken, wie Apple oder Amazon, wählen Intel irgendwie scheint das weniger wahrscheinlich.

Dann gibt es das Geld. Es ist teuer, Premium-Inhalte sichern und erhalten sogar noch teurer, halten es--man denke nur an wie Netflix Starz verloren, sogar nach bietet $300 Millionen für einen etwas längeren Vertrag versucht. Darüber hinaus die meisten Inhaltsanbieter sind nicht bereit, die ihre waren um jeden Preis abzugeben. HBO ist ein gutes Beispiel hier. HBO hat einen eigenen streaming-Dienst, HBO gehen, die ist langsam freigesetzt wird, an andere Geräte, aber erfordert noch ein Kabel-Monatsabonnement alter Schule.

Nicht zu sagen, dass Intel das Geld nicht; Ihrem aktuellen Marktwert $137 Milliarden, und vergleichen Sie die potenziellen Konkurrenten wie Netflix ($6 Milliarden), Intels Chancen erzielte Premium waren verbessert. Vergleichen Sie jedoch, dass Amazon (83 Milliarden$) oder Apple (521 Milliarden$), fügen Sie in der Zeitschrift die voraussichtlichen Kosten der jährlichen Inhaltslizenzen ($38 Milliarden) und finanzielle Machbarkeit noch fragwürdiger ruft.

« Back