Intel stellt SSD Toolbox 3.0 um die Performance zu optimieren

2014-01-08  |  Comebuy News

Intel am Donnerstag veröffentlicht die dritte Generation über seine Solid State Drive monitoring und Management Firmware SSD Toolbox 3.0, die viele der gleichen Tools wie in früheren Versionen aber mit eine einfachere Schnittstelle anbietet.

Comebuy Verwandte Artikel: Neue flash-Spezifikation verdoppelt SSD Transfer SpeedApple iMac, MacBook Pro, die Linien sind SSD FriendlyIntel Solid State-310 ReviewIntel behebt Windows 7 SSD UpgradeSeagate Pläne 2TB Festplatte und SSD-Modell

Die SSD-Toolbox, die auf Intels Webseite verfügbar ist, hat eine einfachere grafische Benutzeroberfläche (GUI) für Intels Self Monitoring, Analysis and Reporting Technology (SMART) Technologie. SMART kann Diagnose Scans von SSDs, mit dem Informationen wie die Menge der freien Kapazitäten und die geschätzte Leben verbleibenden durchführen. Es hat auch eine Gesundheit-Skala, illustrieren, ob das Laufwerk optimal funktioniert.

Im Jahr 2009 konzentrierte sich die Intel SSD Toolbox-Erstling auf Optimierung der Performance von seiner Consumerklasse X 25-M solid-State-Disk (SSD) Laufwerk mit dem Windows 7-Betriebssystem.

Intel SSD Toolbox 3.0-Schnittstelle

Wie der ersten Iteration ermöglicht Toolbox 3.0 Firmware-Updates an SSDs unter Microsoft Windows statt DOS. Die neue Firmware auch eine einfachere GUI verwendet und bietet eine "Systeminformationen"-Symbol, um die Führer Benutzern zu Tech-Problembehandlung Support helfen.

Toolbox 3.0 kann auch ausführen, sicheres Löschen von einer sekundären Intel SSD, Gewährleistung, alle Daten vom Laufwerk gereinigt ist, bevor sie in ein zweites System installiert wird. Das Dienstprogramm erlaubt auch Benutzern, einrichten, automatische TRIM-Funktion, die alle zum Löschen, setzen die Kapazität wieder ins Spiel bereits markierte Daten bereinigt.

Als mit früheren Versionen der Intel Solid-State Drive Toolbox bietet das kostenlose Dienstprogramm einen System-Tuner, der System-Konfiguration-Empfehlungen für PC des Benutzers für eine optimale Leistung der SSD macht. Es erkennt, ob SuperFetch/Prefetch deaktiviert werden soll und ob bereit/Boost, Defragmentierung oder Intels Gerät initiiert Power Management (DIPM) abgeschaltet werden. Da SSDs nicht wie Festplatten Verhalten, einige dieser Dienste, z. B. Datenträgerdefragmentierung, dienen dazu, eine HDD schneller zu machen, aber sie nicht benötigt und können die Leistung einer SSD sogar behindern.

Der Intel Solid-State Drive Toolbox kommt jetzt auch in 11 Sprachen außer Englisch.

Lucas Mearian umfasst Lagerung, Disaster Recovery und Business Continuity, Finanzdienstleistungen, Infrastruktur und Gesundheitsversorgung IT für Computerworld. Folgen Sie Lucas auf Twitter, bei @lucasmearian oder Lucas-RSS-Feed abonnieren. Seine E-mail-Adresse ist lmearian@computerworld.com.

Lesen Sie mehr über die Lagerung in Computerworlds Storage Thema Center.

« Back