Kaspersky erkennt neuen Android Malware, noch die am weitesten fortgeschrittenen

2013-11-12  |  News

Es sieht aus wie es ist ein neues Android-Trojaner herum, völlig anders als die Malware ist, die wir bisher gesehen haben. Der Trojaner ist sehr komplex und es ist eine hohe Anzahl von böswilligen Aktionen nach Secure List durchführen kann.

Heißt der Trojaner?Backdoor.AndroidOS.Obad.a, und es ist tatsächlich mehr Ähnlichkeit mit den Bedrohungen für Windows gedacht. Diese neue Bedrohung nutzt verschiedene Exploits, einige davon ganz neu Sicherheits-Forschungen, die für Kaspersky, das Unternehmen zu arbeiten, die die neue Malware gefunden.

Sobald es in Android Geräte installiert, Obad.a eine Vielzahl von Tanks ausführen kann, und es scheint, dass es nicht entfernt werden kann, da es nicht sogar eine Schnittstelle handeln? heimlich aus dem Hintergrund. Das ist sehr ernst, wie der Benutzer des Geräts keine Ahnung haben, dass er eine bösartige Anwendung benutzt.

Obad.a verschlüsselt und benötigt eine Internetverbindung zu installieren und Schäden verursachen. Jedoch sobald der Trojaner installiert wird, sie haben vollen Zugriff auf das Android-Gerät als Administrator, und es wird Rootrechte auch gewinnen. Das Schlimme ist, dass die Liste der Anwendungen, die diese Art der Befugnisse haben wird nicht aufgeführt werden.

Laut Kaspersky, es gibt Unmengen an schädlichen Aktionen, das Obad.a wie kann: handeln als Proxy (sie kann senden Daten an eine bestimmte Adresse und kommunizieren die Antwort); PING; senden SMS-Nachrichten; Senden Sie Dateien auf entfernten Bluetooth-Geräten; USSD durchkommen Sie Kontostand; Schließen Sie an eine bestimmte Adresse an; Herunterladen von Dateien innerhalb des Servers sowie installieren; Senden Sie eine Reihe von app installiert auf dem Handy an den Server; Remote?Schale (es kann Befehle in der Konsole mit der Internetkriminellen festgelegt), und wahrscheinlich die wichtigste ist die Tatsache, dass die Malware persönliche Informationen an den Server senden kann.

Das Schlimme ist, dass die Malware sehr schwer ist zu erkennen, wie es verschlüsselte eintrifft, bevor es auf dem Handy installiert wird, und weil es nur spezielle Schwachstellen ausnutzt. Dennoch ist trotz der Tatsache, dass es sehr komplexe und gefährliche zur gleichen Zeit, der Obad.a-Trojaner nicht weit verbreitet. Es scheint, dass nur wenige Geräte angesteckt haben, mit vielen der Geräte befindet sich in Russland. In der Zwischenzeit niemand weiß, wer die Malware erstellt und warum.

Darüber hinaus sieht die böswillige Anwendung heruntergeladen wird, aus einer unbekannten Quelle als die besteht keine Verbindung zwischen ihm und Googles Spiel Store. Allerdings hat Google wissen über seine Existenz und was Sicherheitsanfälligkeit, die es verwendet. Wenn der Trojaner in Anwendungen umgepackt wird, die harmlos und auf Google-Spiel verfügbar sind, stellen Sie vor, wie weit es verbreiten kann.

Deshalb empfehlen wir Ihnen sehr? vorsichtig beim Herunterladen von Android-Anwendungen,? unabhängig von der Quelle (außer den sehr beliebten von bekannten Unternehmen entwickelt). Wenn Sie vorsichtig, wenn Sie Software auf Ihren mobilen Geräten zu installieren sind, musst du mit Malware wie diese zu behandeln. Auch können Sie verschiedene Sicherheits-apps, die Ihnen helfen können, Ihr Handy zu schützen, aber wenn du nur apps, die Sie sind sicher, dass Sie sicher sind, dass herunterladen, wird nicht Sie überhaupt Probleme auftreten.

« Back