Libyen-basierte LAP Green erleidet Rückschlag für Faser-Pläne

2014-01-10  |  Comebuy News

Pläne von Libyens Lap Green Network, Sambia als Sprungbrett zu verwenden, für weiterer Investitionen in der südafrikanischen Region erlitten einen herben Rückschlag nach der Entscheidung von der sambischen Regierung den Verkauf von Zescos Glasfasernetz rückgängig zu machen.

Comebuy Verwandte Artikel: Präsident von Sambia sieht in Zamtel Abgabeanden LibyaDespite Kritik, China Pumpen, Geld in afrikanischen TelecomsNigeria Blicke auf neue Lizenzen zu niedrigeren Telekom-CostsZambia unterbricht die Steuer auf ICT EquipmentAfrican Nationen machen Push für ländliche Konnektivität

Die landesweite Faser war im Besitz der Zambia Strom Supply Corp. (Zesco), ein Stromversorgungsunternehmen der staatlichen macht, aber wurde zusammen mit Zamtel an verkauft Lap Green Networks im vergangenen Jahr von der vorherigen sambischen Regierung.

Jedoch hat die neue sambische Regierung jetzt den Verkauf von Glasfaser-Netzwerk Lap Green, frustrierend die Fährgesellschaft, das Glasfaser-Netzwerk herstellen der Länder in der Region, einschließlich Botswana, Namibia und der Demokratischen Republik Kongo (DRK) umgekehrt.

ZESCO bemängelte, dass es politisch unter Druck gesetzt, das Glasfaser-Netzwerk an Lap Green Network zusammen mit Zamtel zu verkaufen, um den Wert des Zamtel aufzuwerten.

Sambias neue Präsident, Michael Sata, die seit weniger als zwei Monaten im Amt hat, stellt dar, dass ein Untersuchungsausschuss zu untersuchen, wie Zamtel bei US$ 257 Millionen von der vorherigen Regierung verkauft wurde. Die vorherige Regierung behauptete das Unternehmen am Rande des reduzieren, weil es keinen Gewinn machte.

Der Direktor des Zescos Kafue George Wasserkraftwerk Project, Christopher Mubemba, sagte Untersuchungskommission, dass Zesco unter Druck von der vorherigen Regierung gesetzt wurde, um 80 Prozent des LWL Netzes an Zamtel zu verkaufen, um das Telekommunikations-Unternehmen attraktiv zu Lap Green machen.

Mubemba sagte, Zamtel noch nicht alles, was das Glasfasernetz bezahlt hatte.

"Es war ein großer Fehler, das Glasfaser-Netzwerk [zu verkaufen] zur Entwicklung des Landes Kommunikationssystem verwendet werden soll. Ich richte daher, dass das Glasfaser-Netzwerk Zesco, zurück gegeben werden", sagte der neue Minister für Land, Energie und Wasser-Entwicklung, Christopher Yaluma, nach touring Zesco letzte Woche. Er ordnete den Verkauf von Glasfaser-Netzwerk rückgängig gemacht werden.

Der Umzug ist ein schwerer Rückschlag für Lap Green Network, die Kapazität an benachbarten Demokratischen Republik Kongo, Namibia und Botswana als Teil der Expansionspläne des Unternehmens zu verkaufen wollte.

Zesco Glasfaser, die entworfen, um Service Mobil, festen und Internet-Kommunikation, erstreckt sich über 4.000 Kilometer durch das Land und verbindet die meisten provinzielle Zentren.

Präsident Sata behauptet, der gesamte Zamtel-Verkauf war zweifelhaft und will Untersuchungskommission zu bestimmen, ob der Kauf des Unternehmens auch rückgängig gemacht werden sollte. SATA behauptet, dass die 70 Prozent Mehrheitsbeteiligung an Lap Green Network verkauft verkauft worden sollte, um Sambier um in die Lage versetzen und es ihnen ermöglichen, die Eigentum des Unternehmens haben.

« Back