Low-End-Systemen gespeichert HPC-Markt im 2. Quartal

2014-01-08  |  Comebuy News

Steigende Umsätze von billigeren Systemen geholfen Förderung des Wachstums im Bereich High Performance computing (HPC) im zweiten Quartal zwar Interesse an High-End-Supercomputer abgekühlt.

Comebuy Verwandte Artikel: SGI Pläne Windows SupercomputersCray SupercomputersIDC Hadoop Big Data Analytics integriert: High Performance computing bietet Herausforderungen für SMBsWindows/Linux System läuft 5.376 Intel XeonsMicrosoft neuen HPC Server fügt SETI-ähnliche Funktionen

Der weltweite Gesamtumsatz der HPC-Server-Markt um 7,9 Prozent auf fast 2,6 Milliarden US$ im zweiten Quartal, um von $2,4 Milliarden im gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr sprang sagte IDC am Mittwoch.

Ein Großteil dieses Wachstums war aufgrund der Low-End-Segment des HPC Marktes, die IDC als Systeme definiert für unter $250.000 verkauft. Dieses Segment wurde besonders hart von der globalen wirtschaftlichen Rezession getroffen, die im Jahr 2008 begann, wie viele Käufe verschoben oder abgebrochen wurden. Aber Kauf begann in den ersten drei Monaten des Jahres erholen und laut IDC im zweiten Quartal fortgesetzt.

Die hellsten Fleck war Systems verkaufen für weniger als $100.000. Umsatz in diesem Segment stieg um 45,1 Prozent auf $414,7 Millionen, erreichen laut IDC. Systeme, die Preisspanne von $100.000 bis $249.000 stieg um 33,8 Prozent auf $928,3 Millionen. Diese Systeme für High-Performance-Daten-Analyse in den Bereichen Bio-Biowissenschaften verwendet werden, so IDC.

Auf der anderen Seite nicht Systeme verkaufen für mehr als $500.000 sowie. Zweiten Quartal fiel Umsatz auf $883,2 Millionen von $1,17 Milliarden im Vorjahr.

Das steht in krassem Gegensatz zum letzten Jahr beim Verkauf von High-End-HPC-Systemen wurden gut und der Umsatz stieg um 29,3 Prozent in 2011 auf $5,6 Milliarden, nachdem das Rennen für den weltweit leistungsfähigsten Supercomputer haben ein nationales Anliegen geworden. Ein wichtiger Bestandteil der Anstieg war sehr großen Systemen von Fujitsu, IBM, Hewlett-Packard und Cray verkauft.

Ein einziger Fujitsu Supercomputer, das "K"-System, installiert am japanischen Riken Advanced Institute for Computational Science, entfielen mehr als 500 Millionen $ der Gesamtmenge, laut IDC. Wenn die Liste der weltweit 500 leistungsfähigsten Systeme im Juni veröffentlicht wurde, belegte Riken vierte hinter die chinesische Tianhe-2 und zwei US-Systeme, der Titan und die Sequoia.

IDC haben vorhin gesagt, dass es nicht, dass das Supercomputer-Segment erwarten um letztjährige steilen Wachstum, zu erhalten, obwohl es andere Wachstum Perioden in der Zukunft und der globalen Wettlauf um Führung in der Petascale und Exascale-Ära wird im weiteren Verlauf des Jahrzehnts erwärmen.

Senden Sie News Tipps und Kommentare an mikael_ricknas@idg.com

« Back