Lumia 925 für zwei Wochen von Windows Phone

2013-08-27  |  News

Bis jetzt habe ich keine Ahnung, welches Testgerät mir Nokia zur Verfügung stellt. Abgemacht war nur, für zwei Wochen in die Welt von Windows Phone einzutauchen. Natürlich hoffe ich insgeheim auf das Lumia 1020, weil es an Test- und Erfahrungsberichten dazu im Netz auf Grund der Aktualität noch mangelt. Doch siehe da: ein Lumia 925. Neben dem 1020, bei dem die mächtige 41-Megapixel-Kamera im vermarktungstechnischen Fokus steht, das aktuelle Topmodell aus Finnland. Kein wirklicher Grund für Ernüchterung also.

Unser Tester benutzt hauptsächlich ein HTC One, das mit seinem schicken Äußeren, der guten Low-Light-Performance der Kamera und dem rasanten Android-Betriebssystem in Version 4.2.2 samt großer App-Auswahl punktet. Dann heißt es Abschied nehmen: Zwei Wochen lang gilt es, ausschließlich das derzeit beste Windows Phone, das Nokia Lumia 925 benutzen.

Nokia Lumia 925: Erster Eindruck

Da ist es also, das Nokia Lumia 925. Nachdem es auf der kabellosen Ladestation knapp zwei Stunden Strom gezogen hat, beginne ich die Ersteinrichtung. Die Menüs von Windows Phone 8 sind selbsterklärend und gefallen mir. Die neue Designsprache von Microsoft, ob nun bei Office 2013, Windows 8 oder eben jetzt auch WP8, finde ich gut. Wobei mich die Dominanz von schwarz bei der Einrichtung anfangs ein wenig deprimiert. Was ein Glück blinken mir die Live-Kacheln in allen möglichen Farben entgegen, nachdem die Installation abgeschlossen ist.

Auf meinem Leih-Lumia 925 läuft die aktuellste Betriebssystemversion 8.0.10327.77, ich muss somit auf keine aktuellen Features verzichten. Ich werde gleich mal einen Ausflug in den WP8 Store machen und meine Lieblings-Apps aus iOS auf das Windows-Smartphone laden. Ich bin gespannt, ob es diese überhaupt für WP8 gibt.

« Back