"Mädchen um mich herum" zeigt eine dunkle Seite von sozialen Netzwerken

2013-12-30  |  Comebuy News

Die Macher der mobile app Mädchen um mich wurden beschossen Montag für Männer "ahnungslose Frauen belästigen" zu helfen, aber der Vorfall zeigt auch, wie viel wir haben noch was soziale Netzwerke über uns verraten erfahren.

Comebuy Verwandte Artikel: Mädchen um mich App freiwillig zog nach Privatsphäre BacklashOnline Oversharing kann sein DangerousSocial, American Express hilft Urlaub Käufer bekommen gute PAKETEWEITERE Männer als Frauen Mediennutzung Telefon für social-Networking-verantwortlich für Wachstum im mobilen web

Die app gesammelten Daten von FourSquare, lokalen Bars, wo Frauen eingecheckt hatte, und verglichen, die mit Informationen aus ihrem Profil, inklusive Fotos und manchmal ihre dating Status, anzeigen. Das Ergebnis war, dass die app Benutzer sehen konnte, wie viele alleinstehende Frauen in einem bestimmten Nachtlokal waren, wie sie aussahen und was waren ihre Namen.

Die app Verwendung der API, behauptet, daß es verletzt seine Datenschutzrichtlinien blockiert fourSquare. Das gezwungen seinen Entwickler, dem russischen Unternehmen i-frei, Mädchen um mich aus dem App Store ziehen.

Aber nicht i-Free Hack in people's Konten um Informationen zu erhalten, es nur verwendet was die Leute auf ihre social-networking-Websites frei zur Verfügung gestellt hatte. Der Vorfall zeigt, wie Zusammenstellung solcher öffentlichen Angaben machen kann Menschen unangenehm wenn es, auf unerwartete Weise fertig ist.

"Wenn du etwas siehst so aus dem Zusammenhang mit, was Sie erwarten, es ist schockierend, wird", sagte Jules Polonetsky, Direktor des Future of Privacy Forum. "Ich verstehe, dass wenn ich in einer großen Menschenmenge draußen bin, ich nicht geheim bin. Aber es ist immer noch scheint bizarr, wenn jemand jedes Gesicht in der Menge überprüft und dann irgendwie es gibt. Es scheint, über den geeigneten Rahmen zu drücken."

Das Problem in gewissem Umfang befindet sich in eine Kultur-Lücke zwischen Entwicklern, die denken, dass wenn Informationen verfügbar sind, sie können es verwenden, um Innovationen in jeder Art, wie sie für richtig halten, und Benutzer, die nicht immer verstehen wie ihre digitalen Informationen offenbart werden kann, Privatsphäre Befürworter gesagt.

John M. Simpson, der Direktor des Consumer Watchdog Privacy Project, sagte, auch wenn Menschen, welche Daten verstehen sie in sozialen Netzwerken teilen, sie erwarten nicht, dass es "rekonfiguriert werden so dass er auf getroffen werden können."

"Nur weil etwas technisch möglich ist keine Rechtfertigung dafür unbedingt", sagte er.

"Viele, viele Menschen keine Ahnung die Menge an Informationen, die sie über sharing sind", sagte Simpson. Er fehlerhaft Standard-Datenschutzeinstellungen im sozialen Netzwerk. "Menschen gehen manchmal auf und nie erkennen das Ausmaß an dem Dinge gesehen werden können. Ich denke, das ist etwas Anlass zur Sorge. Ich denke, Standardeinstellungen enorm wichtig sind."

Aber Polonetsky war nicht gewillt, die sozialen Netzwerken die Schuld. Er nannte die FourSquare-Privatsphäre-Einstellungen "einigermaßen intuitiv." Als für sagte er, "habe nach vielen schieben und ziehen und quetschen, sie mit einem sehr viel nutzbaren Satz von Steuerelementen landeten."

FourSquare sagte das Mädchen um mich app seine Privacy Policy von "Aggregation von Informationen über Veranstaltungsorte" verletzt und lehnte eine weitere Stellungnahme. reagierte nicht auf einen Antrag auf Kommentar.

Sagte Polonetsky, die Herausforderung ist, Technologie zu verwenden, um neue und interessante Erfahrungen für diejenigen zur Verfügung stellen wollen, ohne andere Benutzer Gefühl verletzt.

In der Zwischenzeit die Macher der Mädchen um mich herum sagten versuchten "eine Lösung zu finden" zu FourSquare haben ihre API geholt haben. Die app 70.000 mal heruntergeladen hatte, sagten sie.

Cameron Scott deckt Suche, Web-Services und Datenschutz für die IDG News Service. Folgen Sie Cameron auf bei CScott_IDG.

« Back