Megaupload: Dotcom "Fluchtgefahr", sagt Staatsanwalt

2013-12-28  |  Comebuy News

Megaupload Gründer Kim Dotcom hat in Gewahrsam nach einer Haftprüfung genommen wurde. Der Richter den Vorsitz über die Anhörung, Richter David McNaughton, seine Entscheidung vorbehalten und hoffte, eine schriftliche Entscheidung morgen zu machen.

Comebuy Verwandte Artikel: Megaupload: Dotcom "Fluchtgefahr", Krone Staatsanwalt SaysMegaupload Kaution Entscheidung ReservedAccused erscheinen vor Gericht, nachdem Megaupload ShutdownMegaupload Geschichte gefüllt mit DramaMegaupload für Urheberrechtsverletzungen geschlossen

Früher in den Tag argumentierte die Krone im Auftrag der US-Regierung Megaupload Gründer Kim Dotcom erhebliche Fluchtgefahr gilt.

Staatsanwalt Anne Toohey gesagt, dass Dotcom ein Risiko wegen seiner zahlreichen Decknamen war-sein Name ist unterschiedlich auf seine Reisedokumente - sowie seinen Zugang zu den Mitteln, und weil er angeblich Verhaftung verstecken sich in einem sicheren Raum, in seiner Villa ausgewichen.

"Dotcom Flug am äußersten Ende der Skala gefährdet," sagte Toohey.

Dotcom Rechtsanwalt Paul Davison sagte, Dotcom, der sehr auf Sicherheit bedacht war, nicht versucht hatte, Verhaftung durch versteckt in seinem Schutzraum, umgehen, da er nicht gewusst hätte, dass die Menschen auf seine Zimmertür klopft Polizei waren.

Sobald er verwirklichte sie waren Polizei, "er hatte Angst, so dass er dort geblieben", sagte Davison.

Eine unveränderte Pistolengriff-Schrotflinte wurde in den Schutzraum, der illegal war, da niemand im Haus die entsprechenden Feuerwaffen-Lizenz hatte vorhanden. Es wurde mit einer Gummi-Kugel geladen und es gab "absolut kein Vorschlag" Dotcom verwenden wollte, sagte Davison.

Krone Rechtsanwalt Toohey behauptete auch, dass Dotcom Fluchtgefahr war, weil er einmal von Gebühren in Deutschland geflohen.

Allerdings sagte Davison Dotcom Anklage gegen ihn bei der Ausreise aus Deutschland nicht bewusst gewesen war, und war über das hören von ihnen zurückgekehrt.

Toohey, sagte, dass er bedingte auch die Gefahr von Rückfällen gab es finanziellen Anreiz, dies zu tun, und da gibt es zahlreiche Domains registriert von Megaupload, die verwendet werden könnte.

Jedoch argumentierte Davison, Dotcom keine Absichten der Neustart Megaupload habe.

"Er hat kein Interesse daran, das Geschäft wiedereinsetzen, bis dies sortiert wird, sagte" Davison.

Davison, sagte Dotcom und Megaupload verbracht hatte Millionen Dollar nach rechtlicher Beratung, um sicherzustellen, dass das Unternehmen im Rahmen des Gesetzes tätig war.

181 copyrighthalter können Inhalte direkt von Megaupload zu entfernen waren, sagte er.

Benutzer wurden auch aufgefordert, eine Sperrung sie urheberrechtlich geschütztes Material hochladen Terms of Service-Vereinbarung zustimmen.

Polizei besucht Dotcoms-Startseite um Sicherheit vor Raid zu besprechen

Am 19. Januar besucht einen Tag, bevor die Polizei eine Razzia in Dotcoms-Startseite, ein Polizist die Multimillionen-Dollar-Villa über die Eigenschaft zu lernen. Sicherheitsbewusste Dotcom wollte die Polizei zu verstehen, wie, um die Eigenschaft zu bekommen, wenn er die Polizei, um eine Bedrohung alarmiert, sagte Davison.

Der Polizist versteckten Kamera innerhalb eines Stiftes, sagte er, und Bilder von innerhalb des Hauses gefangen.

Davison behauptet, dass die Polizei wusste, dass Dotcom hatte vier Kinder und eine weitere auf dem Weg, als seine Heimat von 76 Polizisten überfallen wurde.

"Der Polizist am 19. erzählte war [Dotcom] Frau schwanger und wegen geben Geburt war," sagte Davison.

« Back